Syrisches Hackfleischgericht mit Lauch

Heute war Migränetag. Da hat auch die gute Suppe von gestern keine Abhilfe schaffen können. Erwartungsgemäß kam gegen Abend die Besserung und der Appetit, aber der empfindliche Magen möchte dann nur mit ganz bestimmten Gerichten – nach Tagesform – gefüttert werden.

Das [intlink id=“301″ type=“post“]syrische Hackfleischgericht[/intlink], das ich seinerzeit irgendwo entdeckt habe, als der Wahnsinnsgatte mit dem Fahrrad durch Syrien fuhr und ich zuhause seine Route nachkochte, schien mir eine gute Sache zu sein. Der Gemüsegatte wollte noch etwas Lauch dazu. Nichts einfacher als das. Man nehme also ein Rezept der Hackfleischpfanne und zusätzlich zwei Stangen Lauch.

Während das Hackfleisch so vor sich hinbrutzelte, habe ich den Lauch geputzt, in zwei Finger breite Stücke geschnitten, in einer Pfanne mit etwas Olivenöl angedünstet, gut gesalzen und etwas garen lassen. Dann habe ich den Lauch zum Hackfleisch gegeben und die Eiersahne über das Ganze genossen. Fertig. Dazu natürlich selbstgemachtes [intlink id=“226″ type=“post“]Fladenbrot[/intlink]. Ein versöhnlicher Ausgang für einen wenig schönen Tag …

Fischdöner

Was man so alles mit Fertigprodukten anstellen kann, die sonst eher lieblos auf den Tisch kommen, zeigt dieses Rezept von Ralf Zacherl (aus der Sendung „Zacherl – einfach kochen“)

Zutaten
  • 400 g Fischstäbchen (z.B. von Iglo oder andere mit „gut“ getestete)
  • 1 Fladenbrot
  • 150 ml Ayran
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 kleine Gartengurken oder 1 Salatgurke
  • 1 Zweig Minze
  • 4 Zweige Dill
  • 2 Peperoni rot
  • Salz, Pfeffer
  • 6 EL Frischkäse
  • 300 g Krautsalat
  • Öl zum Braten

Weiterlesen

 neuere Beiträge 1 2 ältere Beiträge

Fischdöner

Jürgen 9:52