Thailändisches Spicy Beef mit Paprika und Thai-​Basilikum

Print Friendly

Zutaten für Hot Spicy Beef mit Paprika und Thaibasilikum

So, nachdem mein Bedürfnis für Fertiggerichte jetzt wieder für mindestens einen Monat gestillt ist, wird wieder richtig gekocht. Und nachdem ich es endlich geschafft hatte, im Asia-​Supermarkt vorbeizuschauen und dringend benötigte Kräuter und Gewürze wie Thaibasilikum, Kaffir-​Limonenblätter oder Currypaste zu besorgen, sollte es auch gleich was Asiatisches aus dem Wok geben. Zunächst hatte ich nicht so die rechte Idee, aber nach etwas Stöbern in der „Noch-​Nachzukochen-​Liste” fiel mir das Spicy Beef von lecker​.de auf. So ein Video ist ja ganz nett, aber es hat zwei Nachteile: Es fehlt die Zutatenliste und beim Gucken bekommt man nur noch mehr Hunger. ;-) Zum Glück gibt es auch noch ein geschriebenes Rezept und so beschloss ich, das nachzukochen. Fleisch war schnell besorgt und die übrigen Zutaten im Haus. Na ja, fast, grüne Chilischoten hatte ich keine da. Dafür aber noch einige Pepperonis von der letzten Ernte. Da die seinerzeit nicht mehr reifen wollten, hatte ich sie grün geerntet und eingefroren. Das hat wunderbar gepasst. Achtung: Durch die vielen Chilis, ist das kein Essen für Weicheier. Auch wenn man die roten Chilis entkernt, so wie ich diesmal, ist es noch eine ziemlich scharfe Angelegenheit! Wer das nicht mag, kocht bitte etwas anderes, denn die Chilis weglassen geht hier einfach nicht.

Und weil es in spätestens 30 Minuten auf dem Tisch steht, ist es mein Beitrag zum Blog-​Event LXXV — Speed-​Cooking, das diesesmal von mein i-​tüpfelchen gehostet wird.

Zutaten
  • 4 - 6 grüne Chilischoten (alternativ: 2 - 3 grüne Pepperoni)
  • 2 rote Chilischoten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Schalotten
  • 250 - 300 g Rinderhüftsteak
  • 3 EL  Erdnussöl
  • 2 - 3 EL Austernsoße
  • 1 EL Fischsoße
  • 1 - 2 TL dunkle Sojasoße
  • 1 - 2 TL brauner Zucker
  • 3 Stiele Thai-Basilikum

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Die Chilis putzen, längs halbieren und die Kerne der roten Chilis entfernen und beide Sorten getrennt fein hacken. Den Knoblauch schälen und grob zerteilen. Die grünen Chilischoten zusammen mit dem Knoblauch im Mörser zu einer Paste zerstoßen (im Mixer pürieren geht bei dieser kleinen Menge, je nach Gerät, nicht so gut). Die Paprika entkernen, die weißen Häute entfernen, waschen und in Streifen schneiden. Die Schalotten schälen, halbieren und in dünne halbe Ringe schneiden. Das Fleisch mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen und in ca. 1/​2-​cm-​dicke Scheiben schneiden. Das Öl im Wok (eine große Pfanne geht auch) stark erhitzen und die Knoblauch-​Chili-​Mischung ca. 30 Sekunden anbraten. Vorsicht: Der Knoblauch soll dabei etwas bräunen aber auf gar keinen Fall schwarz werden, denn sonst wird er bitter. Das Fleisch zugeben, unter kräftigem Rühren 1 bis 2 Minuten weiterbraten (bei mir waren es eher zwei Minuten, weil es mir vorher noch „zu rosa” war), herausnehmen und beiseite stellen. Die Paprikastreifen und Schalotten in den Wok geben und 2 — 3 Minuten braten. Die roten Chilis, Soja-​, Fisch– und Austernsoße zugeben und den Zucker einrühren. Weitere 1 — 2 Minuten braten, das Fleisch wieder zugeben noch eine Minute mitbraten. Den Thai-​Basilikum waschen, trocken schleudern, die Blätter abzupfen, grob hacken und in den Wok geben. Den Wok sofort vom Feuer nehmen und das ganze noch eine Minute gut durchrühren (ich habe es gerne, wenn das Basilikum etwas zusammenfällt und nicht mehr so ganz „roh” ist). Sofort servieren — am besten mit Basmati-​Reis, den man aufsetzt bevor man den Wok anheizt.

Thailändisches Spicy Beef mit Paprika und Thaibasilikum

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

22. Februar 2012 von Jürgen
Kategorien: AsiaTisch, Hauptgerichte | Schlagwörter: , , , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. avatar

    Vielen Dank für das leckere Rezept.
    Werde ich ganz bald mal ausprobieren. Ich mag die Schärfe des Chilis und bin ein Knoblauchfan. Schmeckt bestimmt sehr raffiniert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert