Hühnchen mit Tomaten und Süßkartoffeln nach Thai-Art

Das schöne an Currygerichten ist, dass man nur ein oder zwei Zutaten ändern muss und schon hat man eine neue Geschmacksrichtung. Hier waren es das reichlich eingesetzte süße Thai-Basilikum und der Galgant (anstelle des von mir sonst gerne verwendete Ingwers). Süßkartoffeln hatte ich leider keine. Aber noch einige normale Kartoffeln, die dringend weg mussten, und so habe ich kurzerhand diese genommen.

Thai-Basilikum bekommt man im gut sortierten Asia-Supermarkt. Sein Geschmack ist ganz anders als bei dem Basilikum, dass es bei uns im Supermarkt gibt. Er hat eine süßliche Note, die irgendwie an Lakritze erinnert. Getrocknet verliert er sehr stark an Aroma. Dagegen lässt er sich recht gut einfrieren. Dabei leiden zwar Farbe und Struktur der Blätter,  was aber kein Problem ist, wenn man ihn fein gehackt in die Soße rührt. Dafür bleibt das Aroma weitgehend erhalten.

haehnchen-tomaten-kartoffeln-thai-art

Zutaten
  • 2 EL neutrales Öl
  • 450 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-cm-Stück  Galgant
  • 2 EL rote Currypaste
  • 1 EL Tamarindenpaste
  • 4 Kaffir-Limonen-Blätter
  • 200 g Süsskartoffeln
  • 600 ml Kokosmilch
  • 200 g Kirschtomaten
  • 3 Stängel süßes Thai-Basilikum
  • Salz

Portionen: 3 – 4
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung

Das Hühnerfleisch in schmale Streifen schneiden. Öl in einem Wok erhitzen und das Fleisch darin 5 Minuten unter ständigem Rühren rundum anbraten.

Knoblauch und Galgant fein hacken und zusammen mit der Currypaste, der Tamarindenpaste und den Kaffir-Limonen-Blättern zu dem Fleisch geben. Alles eine Minute pfannenrühren.

Die Süsskartoffeln schälen und würfeln. Die Kokosmilch und die Kartoffelwürfel in den Wok geben und alles aufkochen. Dann bei mittlerer Hitze die Flüssigkeit ca. 20 Minuten einkochen lassen.

Kirschtomaten halbieren und Basilikum grob hacken. Beides in den Wok geben und weitere 5 Minuten unter häufigem Rühren fertig garen. Die Limonenblätter entfernen.

Dazu gekochten thailändischen Duftreis (Jasminreis) reichen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hühnchen mit Tomaten und Süßkartoffeln nach Thai-Art

Jürgen 19:24