Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-Basilikum

Foto: Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-basilikum

Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-basilikum

In letzter Zeit gab es bei mir ziemlich oft italienische Küche: Pasta, Pizza – darunter auch eine TK-Fertig-Lasagne – und Gnocchi. Alles lecker bis auf die Fertig-Lasagne, die war eher aus der Kategorie „muss nicht nochmal sein“. Aber jetzt wollte ich doch mal wieder den Wok anwerfen und was Asiatisches kochen. Vor dem ersten Frost hatte ich einige Thai-Basilikum-Pflanzen eingetopft und ins Warme gerettet. Ob ich die über den Winter bringe glaube ich eher nicht, also gilt es möglichst schnell die aromatischen Blätter zu pflücken und zu verarbeiten, bevor sie verwelkt sind. Beim Stöbern in anderen Kochblogs fand ich dann bei we-love-pasta dieses Rezept für Hähnchenbrust mit Thai-Basilikum. Nun mag ich ja eher „soßige“ Rezepte, vor allem, wenn es als Sättigungsbeilage Kartoffeln, Pasta oder – wie hier – Reis gibt. Von daher war ich ein wenig skeptisch. Grundlos, wie sich später zeigen sollte. Zwar gibt es tatsächlich nicht allzuviel Soße, aber das macht überhaupt nichts. Das Fleisch ist saftig und ausgesprochen aromatisch, dafür sorgen Knoblauch, Chili und natürlich der Thai-Basilikum.

Noch ein Tipp, wenn man das Nachkochen will: Unbedingt die Küche gut lüften, denn das Anbraten der Knoblauch-Chili-Paste sorgt für ein außerordentliches Geruchserlebnis, dass einem ohne hinreichende Lüftung ohne weiteres noch zwei Tage in der Wohnung erhalten bleibt ;-).

Zutaten
  • 350 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3-4 rote Vogelaugenchilis
  • 1 TL grüner Pfeffer (möglichst frischen, zur Not geht aber auch eingelegter)
  •  3 EL Fischsoße
  •  2 EL Palmzucker oder brauner Zucker
  • 2 handvoll Thai-Basilikum (ca. 20 Blätter)

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Wenn man keinen frischen grünen Pfeffer hat (bekommt ggf. man im Asia-Supermarkt), die eingelegten Pfefferkörner in ein kleines Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen. Knoblauch und Zwiebel schälen und zusammen mit den Chilis sehr fein hacken. Wer es nicht zu scharf mag, oder besonder scharfe Chilis verwendet, kann diese entkernen. Knoblauch, Chili, Zwiebel und grünen Pfeffer im Mörser zu einer Paste verreiben.

Die Hähnchenbrüste abspülen und mit Küchenkrepp gut abtrocken. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Den Thai-Basilikum waschen, gründlich trocken schütteln und die Blätter in feine Streifen schneiden.

Das Öl im Wok erhitzen und die Knoblauch-Chili-Paste ca. zwei Minuten bei mittlerer Hitze darin anbraten bis sie anfängt zu duften. Dann auf hohe Hitze schalten, das Hühnerfleisch dazugeben und unter ständigem Rühren 5-6 Minuten schön gleichmäßig braten. Den Zucker darüber streuen und kurz durchrühren, bis er anfängt zu karamellisieren. Dann sofort die Fischsoße zugeben und den gehackten Thai-Basilikum unterrühren. Noch ungefähr eine Minute bei kleiner Hitze pfannenrühren und sofort servieren.

Dazu Basmati-Reis und Sojasoße mit Chiliringen reichen.

Als Getränk passen grüner Tee, Sake oder ein kühles Bier.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-Basilikum

Jürgen 11:07