Entenbrust mit Pflaumensoße

Zutaten
  • 400 g Entenbrust
  • Salz, Pfeffer
  • 75g Honig
  • 1 TL schwarzer Pfeffer (grob zerstoßen)
  • 1 Sternanis
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 250 g Staudensellerie
  • 250 g Mango (nicht ganz reif)
  • 200 g grüne Papaya
  • 4 EL Limettensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 75 g Pflaumenmus
  • 2 TL Sesamöl
  • Piment, gemahlen

Schwierigkeitsgrad: Normal
Vegetarisch: Nein
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 15 (Minuten)
Kochzeit: 25 (Minuten)

Beschreibung

Eigentlich ist dieses Gericht von Tim Mälzer als Zwischengang gedacht und reicht dann für vier Personen. Ich hatte es als Hauptgericht gedacht und daher Kartoffel-Rösti-Ecken dazu gemacht.

Zubereitung

Die Rösti-Ecken habe ich nicht selbst gemacht, sondern fertige aus der Tiefkühl-Theke genommen. Diese brauchen am längsten und kommen gleich zu Beginn in den Ofen. Dann den Sellerie entfädeln und in feine Streifen schneiden. Mango und grüne Papaya schälen und entkernen und ebenfalls in sehr feine Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben und mit etwas Salz kurz durchmischen. Die Entenbrust auf der Hautseite rautenförmig einschneiden und mit der Haut nach unten in eine beschichtete Pfanne legen. Bei mittlerer Hitze ca. 6 bis 8 Minuten knusprig auslassen. Die Fleischseite salzen und pfeffern; die Brust wenden und weitere ca. 3 Minuten braten. Entenbrust herausnehmen und das Fett abgießen. Den Honig, den zerstoßenen Pfeffer sowie Sternanis in die Pfanne geben. Kurz aufkochen, mit der Sojasoße ablöschen und sirupartig einkochen lassen. Die Entenbrust darin wenden. Die restliche Honigreduktion durch ein Sieb geben und zwei bis drei EL davon zusammen mit dem Limettensaft und dem Olivenöl zu dem Salat geben. Alles gründlich mischen. Pflaumenmus mit 2 bis 3 Esslöffel Wasser und Sesamöl verrühren. Mit wenig gemahlenem Piment würzen. Rösti-Ecken und Salat auf die Teller verteilen, Ente in Scheiben schneiden und darauf geben. Mit der Pflaumensauce servieren.

Notizen

Ein sehr leckeres Rezept. Wem die Pflaumensoße zu süß ist, der kann hier noch einen oder zwei Esslöffel Zitronensaft zugeben. Die Rösti passen sehr gut dazu Anstelle von grüner Papaya, die unter Umständen etwas schwieriger erhältlich ist, kann man sehr gut Kohlrabi verwenden. Die Mango sollte auf keinen Fall zu reif sein. Je nach Süße der Frucht eventuell etwas mehr Limettensaft verwenden. Bei der Staudensellerie bin ich am Überlegen, durch was ich die ersetzen könnte. Die fand ich an der Stelle nämlich nicht so ganz überzeugend.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Entenbrust mit Pflaumensoße

Jürgen 21:32