Ente mit Mango (und Nudelrösti)

Das Foto im Rezepteheft war außerordentlich appetitanregend. Und Ente essen wir ziemlich gerne. Die Zubereitungszeit soll laut Rezept 30 Minuten betragen, das kommt auch so ungefähr hin. Allerdings war meine Entenbrust noch leicht angefroren, weswegen ich nacharbeiten musste.

Das Nudelrösti – chinesische Eiernudeln mit wenig Ei vermengt und in der Pfanne gebraten – fanden wir außerordentlich langweilig und brauchen es nicht nochmal. Lieber etwas Reis dazu. Die Erdnusssoße werde ich, wenn ich das Rezept noch einmal zubereite, mit Chili scharf abschmecken, das schadet ihr sicher nicht. Ohne die Arbeit mit dem Rösti ist es wirklich ein sehr schnelles, einfaches Rezept, und die 30 Minuten sind nicht übertrieben.

Zutaten (4 Personen)
  • 2 Entenbrustfilets
  • 1 reife Mango
  • Olivenöl
  • (meine Modifikation: dunkle Sojasoße)

Soße:

  • 2 EL Erdnussbutter
  • 3-4 EL Kokosmilch
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 2 EL Ahornsirup
  • Saft einer Limette
  • Salz, Pfeffer

Nudelrösti:

  • 200 g chinesische Eiernudeln
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

Haut der Entenbrust einschneiden und Entenbrust mit etwas dunkler Sojasoße rundherum einreiben. Backofen auf 150 Grad vorheizen. Etwas Öl in einer backofenfesten Pfanne erhitzen und die Entenbrüste auf der Hautseite kräftig anbraten. Umdrehen und in den Backofen geben. Dort ca. 10 Minuten fertig garen lassen.

Soßenzutaten verrühren und mit Salz und Pfeffer (und ich empfehle noch Chili) würzig abschmecken.

Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein lösen und in Streifen schneiden.

Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Mit dem Ei vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. In einer kleinen Pfanne mit etwas Ölivenöl Rösti aus den Nudeln backen. Auf Küchenkrepp abetropfen lassen und warm stellen.

Entenbrust aus dem Backofen nehmen, kurz ruhen lassen, in Scheiben schneiden. Im Originalrezept werden kalte, rohe Mangostreifen, Ente und Soße auf den Röstis angerichtet. Meine Variante: Entenfett etwas abgießen, Pfanne mit dem Bodensatz erhitzen, Mangostücke hineingeben und leicht anbraten. Entenfleisch dazugeben. Meines war noch etwas sehr rosa, weil es in der Mitte noch gefroren war, als es in die Pfanne kam, also habe ich es noch kurz in der Pfanne gerührt. Dann die Soße daraufgeben und sofort servieren.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Ente mit Mango (und Nudelrösti)

  1. Schon lange nicht mehr gekauft, leider, muss ich nach dem Betrachten Deines Bildes bemerken, schmeckt sicher super mit Mango. Obwohl mir nicht ganz klar ist, was die Eiernudeln-Ei-Rösti ist, würde mir Reis dazu gut passen.

  2. Eiernudel-Ei-Rösti … bei uns hieß das früher schlicht „gebackene Nudeln“ und war Resteverwertung. Ketchup drauf und ich war zufrieden (als Kind). Heute würde ich sagen, es ist unnötiger Schnickschnack, zumindest zu diesem Rezept. Zumal es nicht wenig Arbeit macht, einen verfilzten Ballen Nudeln so weit zu entwirren, dass man ihn portionsweise in die Pfanne bugsiert bekommt. Und könnte ich nicht wenden, indem ich etwas aus der Pfanne durch die Luft werfe, wäre es gar nicht gegangen, mit dem Pfannenwender war da nämlich nichts zu wollen. Ich würde auf jeden Fall auch einen schönen Reis vorziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ente mit Mango (und Nudelrösti)

Martina 10:44