Vorsicht scharf: Ente chinesisch mit Paprika und Erdnüssen

scharfe Ente chinesisch mit Paprika und Erdnüssen

Nun habe ich es doch geschafft, ungesalzene Erdnüsse zu bekommen und konnte endlich dieses Entenbrustrezept ausprobieren. Gefunden hatte ich es schon vor längerer Zeit in einem Forum. Ich habe keine Ahnung, ob es authentisch ist, aber es ist auf jeden Fall lecker! Bei der Würzung und Soßenmenge bin ich etwas vom Ursprungsrezept abgewichen. Da meine Sojasoße sehr kräftig ist, habe ich die Menge reduziert und etwas mehr Wasser genommen, sonst wäre es mir zu salzig gewesen. Den Reisessig habe ich ergänzt. Ich finde, etwas Säure macht das Gericht irgendwie „runder“.

Die Chilischoten kamen bei mir samt Kernen hinein. Wer weniger schärfetolerat ist, sollte sie lieber entkernen und später ggf. mit etwas gemahlener Chili nachwürzen.

Zutaten
  • 1 Entenbrust (ca. 350 g)
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 8 EL Sojasoße
  • 100 ml Wasser
  • 2 TL Speisestärke
  • 2 – 3 TL brauner Zucker
  • 30 g ungesalzene Erdnüsse
  • 2 EL Thai-Basilikum
  • 1 EL Koriandergrün
  •  1 – 2 EL Reisessig
  • eventuell noch etwas gemahlene Chili

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitungszeit

Den Backofen auf 140 Grad vorheizen (Gas: Stufe 1).

Die Entenbrust abspülen, gut abtrocknen und die Hautseite im Abstand von einem Zentimeter mit einem scharfen Messer diagonal einschneiden. Im Wok im heißen Öl zuerst auf der Hautseite anbraten, bis diese schön goldbraun geworden ist. Dann noch für ein Minute auf der Fleischseite braten. In Alufolie einwickeln und im Ofen 15 – 20 Minuten garen. Herausnehmen, fünf Minuten ruhen lassen in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden, dabei den Fleischsaft auffangen – der kommt später in die Soße.

In der Zwischenzeit das Gemüse zubereiten. Dazu die Chilis entkernen und in hauchdünne Ringe schneiden. Den Knoblauch sehr fein hacken. Die Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden. Die Paprika waschen, entkernen, vierteln und die Viertel in feine Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln einschließlich dem Grün in nicht zu dünne Ringe schneiden. Thai-Basilikum und Koriander fein hacken.

Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, bis leicht gebräunt sind.

Das ausgetretene Fett der Entenbrust bis auf 3 Esslöffel weggießen. Jetzt zuerst die Paprika und die Zwiebel in den Wok geben und und in dem Fett 5 Minuten pfannenrühren. Dann Chili und Knoblauch zugeben und 1 Minute weiter rühren.  Die Frühlingszwiebeln, Erdnüsse, Zucker, Sojasoße und 3/4 des Wassers zugeben und 2 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Speisestärke mit dem restlichen Wasser verrühren, zugeben und kurz aufkochen lassen. Thai-Basilikum, Koriander und die Entenbrustscheiben (samt dem ausgetretenen Fleischsaft) zugeben und mit Sojasoße, Reisessig und eventuell noch etwa gemahlener Chili pikant abschmecken.

Mit Basmati- oder Jasminreis servieren.

 

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorsicht scharf: Ente chinesisch mit Paprika und Erdnüssen

Jürgen 13:38