Kartoffelgratin einfachst

Hier die Beilage zu Frikadellen und Spargel. Das Budget war begrenzt, weswegen das Gratin jetzt nicht sehr üppig ausgefallen ist. Kartoffeln waren gerade noch da und mehr als einen Becher Schmand wollte ich nicht dazukaufen. Hat auch gereicht, denn es ist trotzdem lecker geworden. Milch sollte man noch im Haus haben … auch hier bin ich nicht mehr zum fotografieren gekommen, weswegen ich wiederum auf pixelio.de zurückgegriffen habe. Dank an Barbara Unterberger für ihr nettes Foto!

Zutaten
  • 6 bis 8 Kartoffeln (mehligkochend)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Becher Schmand
  • ca. 1/2 l Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Parmesan
  • Butter

Zubereitung

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Schmand mit einer Tasse Milch glatt rühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.

Eine Auflaufform buttern, dann eine Schicht Kartoffeln einlegen, ein paar von den Zwiebelringen ddazu, etwas salzen. Etwas von der Schmand-Mischung draufgeben. Wiederholen, bis die Kartoffeln aufgebraucht sind. Das Ganz jetzt mit der restlichen Milch auffüllen, dass Flüssigkeit und Kartoffeln ungefähr auf der selben Höhe abschließen. Mit etwas geriebenem Parmesan bestreuen.

Im Backofen 45 bis 60 Minuten backen.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kartoffelgratin einfachst

Martina 13:10