Baozi – Chinesische Dampfnudeln mit scharfen Auberginen

Der Aufwand für dieses Rezept, für China typische gefüllte Teigtaschen, wie man sie an jeder Straßenecke bekommt, verteilt sich auf mehrere Etappen. So kann man die Baozi schön vorbereiten, und ich habe die, die mir heute zu viel sind, roh in eine Gefrierdose gepackt und eingefroren. Ich denke, man kann sie dann unbeschadet direkt gefroren dämpfen und läßt sie einfach doppelt so lange im Dämpfer.

Geschmacklich sind sie … nun … sehr chinesisch wohl, ich brauche sie nicht unbedingt, würde sie aber für Gäste zum Beispiel jederzeit machen, weil sie ein so typischer Bestandteil chinesischer Alltagsküchenkultur sind. Die Zubereitungszeit liegt bei ca. 4 Stunden, weil der Teig mehrfach gehen muss.

Zutaten für 20 Stück

Teig

  • 1/4 Würfel Frischhefe
  • 1 EL Zucker
  • 250 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Salz

Füllung

  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 2 cm frischer Ingwer
  • 2 Chilischoten
  • 300 g Auberginen
  • 1 EL Weinessig
  • 4 EL Öl
  • Salz, Zucker
  • Chinakohlblätter zum Auslegen des Dämpfkorbs

Zubereitung

Für den Teig Hefe zerbröseln und mit 150 ml lauwarmem Wasser und dem Zucker verrühren. Mit Mehl und Salz zu einem glatten Teig verkneten und abgedeckt 3 Stunden gehen lassen.

Tomate kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser überbrühen. Nach ca. einer Minute abgießen, Haut abziehen, Strunk und Kerne entfernen, würfeln. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, Chilis putzen, halbieren und Kerne entfernen, fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben, Aubergine waschen und würfeln (ca. 1/2 cm Kantenlänge).

Zwiebeln, Knoblauch und Chilis im Öl anbraten, Auberginen und Ingwer dazugeben und eine Minute mitbraten, mit Essig ablöschen, Tomatenwürfel zugeben, mit Salz und Zucker würzen und zugedeckt ca. 10 Minuten bei milder Hitze dünsten. Abkühlen lassen.

Teig durchkneten, zu einer Rolle formen und diese abgedeckt eine weitere halbe Stunde gehen lassen. Anschließend in 20 Stücke teilen. Diese zu runden Scheiben von 8 bis 10 cm Durchmesser ausrollen oder mit der Hand formen. Mit der Hand ist besser, weil der Rand etwas dicker sein sollte. Jede Scheibe mit einem guten Esslöffel Füllung belegen und oben zusammenschlagen, gut festdrücken. Den oberen Teil zum Schluss etwas eindrehen.

Bambusdämpfer mit Kohlblätter auslegen und die Teigtaschen mit etwas Abstand einsetzen. In einem passenden Topf (optimal: so breit wie der Dämpfer, dass man ihn direkt aufsetzen kann) Wasser zum Kochen bringen, Dämpfer aufsetzen und Baozi 10 Minuten bei Volldampf garen lassen. Sofort servieren.

Kann man in Sojasoße oder Austernsoße dippen.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Baozi – Chinesische Dampfnudeln mit scharfen Auberginen

Martina 20:08