Curry-Hühner-Pfanne mit Kokosmilch Asia-Style

Also ein authentisch asiatisches Gericht ist das jetzt eher nicht. Eher ein assimiliertes. Aber es schmeckt deswegen trotzdem. Im Ursprungsrezept stand entwas von einer Maggi-Grillmarinade „Curry“. Sowas kommt mir jetzt nicht ins Haus. Also habe ich die Marinade selber gemacht: 2 EL gelbe Currypaste mit 75 ml Kokosmilch gründlich vermischt – fertig! Das Fleisch war nachher sehr würzig und zart und das Gericht hatte eine schöne Schärfe. Empfindliche Naturen können es auch mit nur einem EL Currypaste versuchen und eventuell später die Menge roter Currypaste auch noch reduzieren.

Zutaten
  • 250 g Wok-Nudeln
  • 1 Dose (400ml ) cremige Kokosmilch
  • 500 g Hähnchenbrust
  • 1 Pck.Maggi -Grillmarinade (Curry)
    stattdessen: 2 EL gelbe Currypaste mit 75 ml von der cremigen Kokosmilch verrühren
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 1 große Zwiebel
  • 300 g Gemüse der Saison (Karotten, Paprika, Zucchini, Auberginen, grüne Bohnen)
  • 1 Glas Bambussprossen oder Mungobohnenkeime (kann man auch weglassen, dann einfach 150 g mehr Gemüse nehmen)
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1 frische Chilischoten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 TL indisches Currypulver
  • 1 TL Zucker
  • 5 EL Sojasoße
  • 6 EL neutrales Öl (z.B. Erdnussöl)
  • Salz und Pfeffer

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 35 Minuten (plus 2 Stunden Marinierzeit)

Die Hähnchenbrust in nicht zu dünne Streifen schneiden. Mit der Marinade gut vermischen ca. 2 Stunden zugedeckt im Kühlschrank marinieren. Das Gemüse in Steifen oder Scheiben, die weißen Teile der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Die Chilischote entkernen und sehr fein hacken.

Das Öl auf höchster Stufe im Wok erhitzen. Die marinierte Hähnchenbrust kurz abtropfen lassen und dazugeben. Das Fleisch unter ständigem Rühren ca. 7 Minuten braten, aus der Pfanne nehmen und in eine Schüssel mit Deckel geben und warm stellen.

Die Zwiebel in halbe Scheiben schneiden und mit der Chili kurz im Wok in dem verbleibenden Sud anbraten ohne dass die Zwiebel Farbe nimmt. Bambus- oder Mungobohnenkeime aus dem Glas auf ein Sieb geben und abspülen. Zusammen mit dem restlichen Gemüse zugeben und 4 Minuten weiterbraten. Mit der Brühe ablöschen und die restliche Kokosmilch dazugießen.

Weitere vier Minuten köcheln lassen. Dann auf mittlere Temperatur reduzieren und Sojasoße, rote Currypaste,  Currypulver, Salz und Pfeffer zugeben. Das Fleisch und die Wok-Nudeln unterheben und alles zusammen auf kleiner Flamme noch 4 Minuten köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind. Eventuell etwas Wasser aufgießen, falls die Nudeln die ganze Flüssigkeit aufsaugen. Eine Minute vor Ende der Garzeit die Frühlingszwiebeln darüber streuen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Curry-Hühner-Pfanne mit Kokosmilch Asia-Style

  1. Ob authentisch oder nicht ist ja zum Glück unwichtig. Hauptsache, es schmeckt. Und danach hört sich dieses Gericht definitiv an. Auch wenn ich persönlich sogar ein wenig mehr Chili verarbeiten würde. Aber das ist Geschmackssache.
    Bei einer Sache hast Du aber Recht: Maggi-„Grillmarinade“ geht gar nicht.

    Danke für das Rezept!

    Gruß Col

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Curry-Hühner-Pfanne mit Kokosmilch Asia-Style

Jürgen 11:49