Thunfisch-Mango-Tatar auf grünem Spargel

Clemens Wilmenrod hätte das Thunfisch-Mango-Tatar wahrscheinlich „Mongolisches Tartar“ genannt, obwohl es bestimmt in der ganzen Mongolei keinen Thunfisch, wahrscheinlich auch nicht in Dosen, gibt. Die Bezeichnung Tatar kommt, wie Wiki weiss, natürlich von den Tataren, die ähnlich wie die Indianer Fleisch unter ihrem Sattel weich geritten haben sollen. Heute geht es bei uns unspektakulärer zu. Mein „Ritt“ führte mich an die Fischtheke des Supermarktes und der Thunfisch war in Sushi-Qualität, gerade recht für mein Vorhaben für ein rohe Zubereitung mit Mango, Ingwer, Wasabi und Cayennepfeffer. Erstmals verwendet habe ich auch Albaöl, eine Zubereitung aus Rapsöl und Butteraromen, das ausgezeichnet zu Spargel passt und sehr schön Butterschmalz oder auch Butter ersetzen kann. Die Kombination des Thunfisch-Mango-Tatar zusammen mit dem grünen Spargel hat mir gut gefallen. Aber so ein richtiger „Sattmacher“ ist das nicht. Ich würde es zwischen einer Vorspeise und Hauptgang ansiedeln, vielleicht eine „primo piatto„.

Zutaten für zwei Personen
  • 120 g frischer Thunfisch
  • 120 g Mango
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 10 g Ingwer
  • 2 Teelöffel Sesamsaat
  • 5 Esslöffel Albaöl
  • 1 Zitrone
  • 1 Teelöffel Wasabi
  • 12 Stangen grüner Spargel
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Den Thunfisch waschen und trockentupfen, und in kleine Würfel schneiden. Die Mango waschen und abtrocknen, schälen und 5 mm dicke Scheiben abschneiden. Die Frühlingszwiebel waschen, trockentupfen und in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und reiben. Die Zutaten vermischen, mit Cayennepfeffer, dem geriebenen Ingwer, Sesamsamen, 3 Esslöffel Albaöl , Zitronensaft, Wasabi, Pfeffer und Salz würzen und anschließend im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen. Den grünen Spargel waschen und abtrocknen. Die unteren Drittel der grünen Spargel schälen. 2 Esslöffel Albaöl in die Pfanne geben, erhitzen, die Spargelstangen zugeben und nach vier Minuten mit etwas Wasser aufgießen. Den Spargel bissfest gar dünsten und aus der Pfanne nehmen. Den Spargel auflegen. Thunfisch-Mango-Tatar darauf geben, und nach Belieben dekorieren. Das Rezept stammt von „frisch gekocht“ einem Magazin der österreichischen Handelskette Billa. In der Billa-Community bin ich schon, ich glaube, bald kann ich auch einen Einbürgerungsantrag für Österreich stellen.

Obwohl für die „Kaiserschmarren-Prüfung“ müsste ich vielleicht noch ein bisschen üben.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thunfisch-Mango-Tatar auf grünem Spargel

Gargantua 10:00