Rindfleisch thailändisch mit zwei scharfen Soßen

Rindfleisch thailändisch mit zwei Soßen

So, jetzt habe ich endlich mal wieder meinen Wok anwerfen können. „Rindfleisch mit zwei scharfen Soßen“ klang recht interessant und so kam noch einmal Rinderhüftsteak auf den Tisch. Das Rezept geht übrigens so schnell, das hätte ich letzte Woche gut und gerne anstelle des Rinderfilets in der Pilz-Sherry-Soße machen können. Aber gut. Ganz originalgetreu habe ich das Gericht übrigens nicht nachgekocht. Dort werden die Gurkenwürfel nämlich roh dazu gereicht. Nicht, dass ich etwas gegen rohe Gurke hätte… aber angesichts der unklaren Lage mit diesen üblen EHEC-Keimen und ihrer noch ungeklärten Herkunft, beschloss ich verschärfte Hygienemaßnahmen (obwohl ich statt einer Salat- eine Gartengurke hatte, die wohl nicht aus Spanien stammte). Dazu gehörte nicht nur ein gründliches Waschen der Gurke und anschließendes Schälen, sondern auch besonders intensives Händewaschen (was allerdings sowieso die Regel ist, wenn ich Huhn verarbeite) und darüber hinaus habe ich die Gurkenwürfel zum Schluss noch zwei Minuten mit dem Fleisch zusammen angebraten. Da ich geschmorte Gurke mag, fand ich das nicht störend. Außerdem habe ich keine frischen Tomaten genommen, sondern Dosentomaten. Insgesamt hat mich das Essen aber nicht überzeugt. Das Fleisch mit der Gurke waren nicht schlecht und die Chili-Tomatensoße hat mir auch gefallen. Dagegen war die Chili-Ingwer-Soße nicht so mein Ding. Da es insgesamt nicht gerade ein „soßiges“ Gericht ist, fand ich es mit dem Reis dann auch etwas zu trocken. Was dazu führte, das mein Verbrauch an Tomaten-Chili-Soße exorbitant hoch war. 😉

Zutaten
  • 300 g Rinderhüftsteak oder Rinderfilet
  • Salz
  • Weißer Pfeffer
  • 15 g Butter
  • 1 EL neutrales Öl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 cm Frische Ingwerwurzel
  • 2 Rote Chilischoten
  • 1 1/2 TL Gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 Salatgurke oder 1 kleine Gartengurke
Chili-Ingwer-Soße
  • 2 Rote Chilischoten
  • 2 1/2 cm Frische Ingwerwurzel
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz
Tomaten-Chili-Soße
  • 2 Tomaten oder 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL gemahlene Chili
  • Salz

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Das Rindfleisch in schöne dünne Streifen schneiden, salzen und pfeffern. Knoblauch, Chilischoten und Ingwer schälen und sehr fein hacken – wer es nicht zu scharf mag, sollte die Chilis entkernen. Die Butter und das Öl im Wok auf mittlerer Flamme erhitzen. Das Rindfleisch darin zwei bis drei Minuten pfannenrühren, bis es leicht gebräunt ist. Knoblauch, Ingwer, Chilis und Kreuzkümmel dazugeben und weitere 3  Minuten pfannenrühren bis das Fleisch zart gebraten ist. Zwischendrin einen Schuss Wasser zugeben, damit das Fleisch nicht trocken wird. Die Gurke waschen, schälen und in Würfel schneiden. Die Gurkenwürfel zum Fleisch geben und 2 Minuten weiterbraten.

Für die Chili-Ingwer-Soße die Chilis und den Ingwer fein hacken. Die geschälte Zwiebel fein reiben und alles zusammen mit dem Salz im Mörser zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten.

Für die Tomaten-Chili-Soße die gehackten Tomaten und den feingehackten Knoblauch in einer kleinen Schüssel mit dem Zucker, dem scharfen Chilipulver und Salz mischen. Ich habe die Masse mit dem Pürierstab durchgemixt, damit es auch eine richtige Soße gibt.

Das Rindfleisch-Gurken-Gemisch mit den beiden scharfen Soßen servieren. Werden die Gurkenwürfel nicht mitgebraten, so reicht man diese separat zum Fleisch. Dazu Klebreis oder Basmatireis servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Rindfleisch thailändisch mit zwei scharfen Soßen

  1. Ja, das sieht wirklich sehr lecker aus. Leider habe ich „noch“
    keinen Wok. Angesichts deines und anderer Wok Rezepte muss ich mir
    wohl mal ernsthaft Gedanken über eine diesbezügliche Anschaffung
    machen. Liebe Grüsse Susann

  2. Rindfleisch thailändisch… hört sich lecker an! Für mich brauch es auch gar nicht so soßig sein. Ist ne tolle Idee! Wenn ich aber eine Kleinigkeit kritisieren darf: Es könnte noch ein wenig appetitlicher präsentiert werden. Vielleicht liegts auch an der Belichtung. Schönen Gruß von einem Scharfesserfreund

  3. @Scharfesser: Ja, das Foto ist mir nicht so recht gelungen. Ich war auch etwas in Eile deshalb ist das auch nicht so schön angerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rindfleisch thailändisch mit zwei scharfen Soßen

Jürgen 19:45