Chinesische Feuerdrachensuppe

Chinesische Feuerdrachen-Suppe (mit Huhn)

Eine Hühnersuppe macht man aus Hühnerfleisch und eine chinesische Feuerdrachensuppe… Nein, keine Angst, man muss nicht, wie einst Siegfried, auf Drachenjagd gehen. Trotz ihres Namens genügt auch für diese Suppe Hühnchenfleisch. Ich habe keine Ahnung wie diese Suppe zu ihrem Namen gekommen ist und weiß auch nicht, ob es überhaupt ein chinesisches Rezept ist. Aber auf jeden Fall ist das eine leckere Suppe, die eine wunderbare Kombination aus süß (durch die Litschies), sauer (durch den Zitronensaft) und scharf (durch Curry und Chili) bietet. Entdeckt habe ich das Rezept bei kuechenblech.de und in leicht abgewandelter Form nachgekocht. Da ich nicht so der Sprossenfan bin, habe ich die Mungbohnensprossen weggelassen und dafür mehr Erbsen und Pilze hineingetan. Auch die Menge Kokosmilch habe ich erhöht. Die Suppe kann man sehr gut vorkochen, denn sie schmeckt aufgewärmt genauso gut wie frisch gekocht. Wer mag kann auch andere Gemüsesorten ausprobieren. In eine Portion habe ich z.B. ein paar Stücke grünen Spargel gegeben, hat gut gepasst. Ebenso gut kann ich mir auch zarte grüne Bohnen, Mangold oder Spinat darin vorstellen. Als Sättigungsbeilage kann man noch etwas gekochten Reis zugeben. Die Feuerdrachensuppe hat daher auch ein gewisses Potenzial als Resterverwertungsgericht ;-).

Ach ja, wenn jemand weiß wie die Feuerdrachensuppe zu ihrem Namen gekommen ist, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

Zutaten
  • 500 g Hähnchenfleisch (z.B. Hähnchenbrust, Keule oder Reste vom Brathuhn)
  • 2 EL Mehl
  • 3 Paprika (ca. 500 g, möglichst gemischt rot, gelb, grün oder orange)
  • 320 500 ml Kokosmilch
  • 1 Dose Litschis (Abtropfgewicht etwa 220 g) -alternativ: Ananas, dann noch ca. 2 TL Zucker zugeben
  • 100 250 g frische Pilze (z.B. braune Champignons)
  • 2 Karotten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 – 3 EL Tomatenmark
  • 2 – 3 EL Thai-Currypulver
  • 100 200 g tiefgefrorene Erbsen
  • 100 g Mungbohnensprossen
  • 3 EL Walnussöl
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Zitrone oder 2 Limetten
  • 50 ml Reiswein
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas gemahlene Chili
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß

Portionen: 4 – 6
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zubereitung

Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und gut mit dem Mehl vermengen. Die Paprikaschoten putzen, entkernen und in nicht zu kleine Rauten oder dünne Streifen schneiden. Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen sehr fein hacken (oder später einfach durch die Knoblauchpresse drücken9. Die Pilze putzen und in halbzentimeterdicke Scheiben schneiden.

Die Litschis auf ein Sieb abgießen, dabei den Saft auffangen und mit Wasser auf 500 ml auffüllen. Die Frühlingszwiebeln einschließlich der Hälfte des Grünen in Ringe schneiden.

Das Walnussöl in einem großen Suppentopf (mindestens 3 Liter) erhitzen. Das mehlierte Hähnchenfleisch  scharf darin anbraten, salzen und pfeffern. Mit Reiswein ablöschen und diesen fast vollständig verkochen lassen. Den Litschi-Saft, die Litschis und die gekörnte Gemüsebrühe dazugeben. Kurz aufkochen und dann die Kokosmilch zugeben. Zwei Minuten auf mittlerer Hitze kochen. Dann  Tomatenmark, Paprikapulver, Sojasoße Currypulver, Paprika, Karotten, Knoblauch, Pilze und Erbsen dazugeben, aufkochen  und unter gelegentlichem Umrühren 10 Minuten köcheln lassen. Die Frühlingzwiebeln dazugeben, weitere drei Minuten köcheln lassen und mit dem Limetten- oder Zitronensaft, Salz, Pfeffer und gemahlener Chili  abschmecken.

Ggf. kurz vor Ende der Kochzeit noch etwas gekochten Reis zugeben,

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare zu “Chinesische Feuerdrachensuppe

  1. Also der Feuerdrache ist ein Tier der chinesischen Mythologie. Sein Hauptfeind ist das Wasser. Ist die Suppe zu dünn, hat zuviel Wasser, stirbt der Feuerdrache und Schluss ist mit Feuer;-)
    Das chinesische Jahr 2012 ist übrigens Jahr des Feuerdrachens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chinesische Feuerdrachensuppe

Jürgen 19:49