Feta mit Estragon und Olivenöl

Feta mit Estragon

Kann man von Feta abhängig werden? Man kann, wenn man ihn zwei Wochen täglich gegessen hat, möchte man ihn nicht missen. Feta ist frisch und hat nichts zu tun mit fetten Käsen, die man im Sommer gar nicht braucht. In Griechenland allerdings wird er meist unzubereitet serviert. Es sei denn, er wird in Tomaten und mit Chili gebacken, auch das sehr lecker. Paniert mag ich ihn nicht, ich finde er verliert dadurch seine Frische und die genau mag ich. Hier eine Zubereitung mit frischem Estragon und Olivenöl, eine sehr puristische Zubereitung, die wirklich sommerlich ist.

Zutaten
  • 150 g Feta
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Zweige Estragon
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Feta in Würfel schneiden. Je fester der Feta, um so besser lässt er sich würfeln. Am besten Feta beim griechischen Lebensmittelladen (gibts die noch?) oder beim türkischen Lebensmittelladen vom Block abschneiden lassen. Estragon waschen, trocken tupfen, feinhacken und über den Feta geben. Olivenöl darüber geben und anschließend durchmischen. Pfeffern und nach Geschmack salzen. Ein paar Minuten ziehen lassen und dann genießen. Nach einem Rezept von Saisonküche.ch.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

Ein Kommentar zu “Feta mit Estragon und Olivenöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Feta mit Estragon und Olivenöl

Gargantua 17:06