Knäckebrot, selbstgemacht, mit Makrele

SAMSUNG

selbstgemachtes Knäckebrot mit Makrele und Hüttenkäse

Im Sommer war ich in Schweden. Dort gibt es wunderbares Knäckebrot bereits auf dem Frühstücksbuffet. Und nicht etwa nur eine Sorte, meist zwei oder drei Sorten. Auf Sandhamn, einer Schäreninsel, draussen vor Stockholm gab es zu geräucherten Krabben, eine Tüte mit sehr gutem Knäckebrot und etwas Weissbrot. Knäckebrot ist allgegenwärtig in Schweden. Wer allerdings glaubt das Wasa-Museum, ist ein Knäckebrot-Museum, den muss ich enttäuschen. Es ist ein sehr schönes Schiffsmuseum mit einem versunkenem, und wiedergehobenen Schiff aus der Wasa-Dynastie, einer schwedischen Königsdynastie. Kochen ist bunt, wie das Leben, und so stammt mein Knäckebrot-Rezept nicht etwa aus Schweden, sondern aus einem Heft von Saisonküche aus der Schweiz.

 Zutaten
  • 100 g Vollkornmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 50 g gemischte Kerne
  • ½ Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Salz
  • 75 ml Wasser
  • 50 g Hüttenkäse
  • 1 geräucherte Makrele
  • 1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung

Mehl, Haferflocken, Kerne und Natron miteinander vermischen. Salz zugeben und mit Wasser vermischen und kräftig durchkneten. Teig zu einer Kugel formen und dünn auswallen. Bachofen auf 220 °C vorheizen und den Teig auf Backpapier in mittlerer Schiene, ca. 20 Minuten, ausbacken. Makrele enthäuten, Gräten entfernen und den Hüttenkäse leicht salzen. Das selbstgemachte Knäckebrot auskühlen lassen. Und geniessen!!!!!

Diese Portion Fisch und Knäckebrot ist ausreichend für ein Abendessen für zwei Personen oder als Vorspeise für vier Personen.

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare zu “Knäckebrot, selbstgemacht, mit Makrele

  1. Jürgen@: gemischte Kerne sind verschiedene Kerne gemischt. Jeder stellt zusammen welche er besonders mag. Aber keine Apfel-oder Zitronen, oder Birnenkerne.
    So ähnlich wie Colorado von Haribo,gemischte Sachen von Haribo sind. Gemischte Kerne sind so ähnlich nur ohne Lakritz

  2. @Gargantua: Ah, danke für den Tipp. Da das Knäckebrot ja, im Gegensatz zu einem normalen Brot, sehr dünn ausgerollt wird, sollte man die Kerne da ggf. vorher hacken? Vor allem Kürbiskerne und Cashews sind doch recht groß.

  3. @Jürgen: Ich habe Somnnenblumenkerne, Kürbiskerne und Pinienkerne verwendet, die muss man nicht „platt machen“. Dickere Kerne, wie Cashewstücken sollte man schon zerkleinern. Auch, weil die beim Ausbacken sich zu „Zahnplomben-Killern“ entwickeln könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Knäckebrot, selbstgemacht, mit Makrele

Gargantua 16:49