Sauce Tartare – ein Klassiker für die Grillparty

Foto: Sauce-Tartar-Variante mit viel Estragon

Sauce-Tartar-Variante mit viel Estragon

So, bevor die Grillsaison endgültig zu Ende geht, schnell noch diese leckere Grillsoße verbloggen. Ich bin erstaunt, dass ich das nicht schon längst mal getan habe – oder habe ich es nur vergessen und jetzt doppelt gepostet?

Sauce Tartare gehört für mich zur Grundausstattung einer Grillparty. Diese Version der Soße ist jetzt nicht gerade das Originalrezept, gefällt mir aber besonders gut. Die Soße enthält sehr viele Kräuter – vor allem Estragon. Da Estragon nicht allzu intensiv ist, kann man ruhig reichlich dazugeben. Die übrigen Zutaten sorgen dafür, dass der Estragon nicht dominiert, aber der Sauce Tartare eine feine Kräuternote gibt.

Die Soße passt zu praktisch allem Kurzgebratenen – egal ob vom Schwein oder vom Rind, zu Tafelspitz oder Roastbeef. Auch zu Hühnchen oder Pute, wobei ich hierfür eher den schnellen 1-2-3-Dipp von Mario Kotaska oder eine Saté-Soße nehmen würde.

Zutaten
  • 3 hartgekochte Eier
  • 200 ml saure Sahne
  • 4 kleine Gewürzgurken
  • 1 EL in Salz eingelegte Kapern (notfalls gehen auch die sauer eingelegten)
  • 1 EL scharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 4-5 Zweige Estragon
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Mayonnaise
  • 2-3 ELZitronensaft
  • 100 ml süße Sahne
  • Prise Cayennepfeffer

Portionen: 12
Zubereitungszeit: 20 Minuten plus 1 Stunde zum Durchziehen

Zubereitung

Die Kapern in warmem Wasser einige Minuten ziehen lassen, damit sie das Salz abgeben; sauer eingelegte Kapern nur kurz unter fließendem Wasser abspülen. Die Eier hart kochen und in kleine Würfel schneiden. Das geht am besten mit einem Eierschneider. Dazu das Ei einlegen und erst in Scheiben schneiden. Dann das geschnittene Ei vorsichtig herausnehmen und um 90 Grad gedreht noch einmal einlegen und schneiden – einfacher geht’s nicht. 😉 Die Gewürzgurken ebenfalls fein würfeln. Die Kräuter waschen, gründlich abtrocken (z.B. in der Salatschleuder und anschließend auf ein frisches Küchenhandtuch ausbreiten ) und den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Die Blätter von Petersilie und Estragon von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Kapern grob hacken. Die Zwiebel schälen und in sehr kleine Würfelchen schneiden.

Mayonnaise, süße und saure Sahne und den Senf gut miteinander verrühren. Die Eier, Kräuter, Zwiebelwürfel, Kapern und Gewürzgurken unterheben. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer oder gemahlener Chili abschmecken.

Vor dem Servieren sollte die Soße noch wenigstens eine halbe (besser eine ganze) Stunde durchziehen. Dann noch einmal mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

2 Kommentare zu “Sauce Tartare – ein Klassiker für die Grillparty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sauce Tartare – ein Klassiker für die Grillparty

Jürgen 12:08