Tsigarelli mit Zwiebel-Halloumi-Souvlaki

Tsigarelli- viele Kräuter

Gefunden habe ich dieses wunderbare Rezept unter: Tsigarelli nach einem Rezept von Oma Diamantina aus Old Perithia, warscheinlich war es aber nicht im Netz sonst hätte ich es ja wieder gefunden. Auf jeden Fall ist Perithia, hier sind Bilder, ein winziger Ort im Norden von Korfu. Und ich hab es damals kopiert, weil ich es so  grün fand und es meiner Kräuter orientierten Küche entspricht. Eigentlich ist es wie Quer durch den Garten auf griechisch halt. Es ist schnörkellos einfach, nur beim Putzen der Kräuter muss man ein wenig achtsam sein, selbst als Konsitenz-Esser ist man mit den  harten Stängeln zwar nicht überfordert, aber es stört. Und reintun in sein Tsigarelli kann man alles was sich mit Tomaten und Knoblauch verträgt und sich gut beikochen lässt und zusammen passt. Vegatarier lassen natürlich die Fleischspiesse weg. Und Griechen nehmen dazu ein Souvlaki.

 

Zutaten für das Tsigarelli
  • 500 g Spinat
  • 1 mittelgrossen Mangold
  • 1 handvoll Giersch
  • Einige Büschel  Spitzwegerich
  • 2-3  frische Löwenzahn
  • 1 Handvoll Brennessel
  • 3 Stängel Zitronenmelisse
  • 3  Stängel Pfefferminze
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • ¼ Tasse Olivenöl
  • 1 Chilischote
  •  Meersalz und Pfeffer nach Bedarf
Zutaten für die Fleischspiesse
  • 150 g Gewürfeltes Schweinefleisch
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 150 g Halloumi Käse
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Tsigarelli mit Souvlaki

Zubereitung

Spinat waschen und Putzen. Mangold waschen und das Grün abschneiden und halbieren. Die Wildkräuter waschen und putzen, vor allem die Stängel von Spitzwegerich, Brennessel, Zitronenmelisse, Pfefferminze abschneiden. Petersilie waschen und ebenfalls putzen, Blätterabzupfen. Knoblauch schälen und fein schneiden. Chilischote kleinschneiden. Spinat und Mangold in einen grossen Topf geben Tomatenmark und Olivenöl, und Knoblauch zugeben. Auf kleiner Stufe erwärmen und dann die Wildkräuter  und alle anderen Kräuter darüber geben. Bei kleiner Warme etwa eine halbe Stunde garen. Zum Schluss den Deckel abnehmen, damit eventuelle überschüssige Flüssigkeit verdampft,

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Tsigarelli mit Zwiebel-Halloumi-Souvlaki

  1. Das klingt ja wirklich sehr spannend, mit den vielen Kräutern. Sogar Zitronenmelisse ist drin. Für die ich sonst so gut wie keine Verwendung habe. Was schade ist, denn sie wächst im Garten wie Unkraut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tsigarelli mit Zwiebel-Halloumi-Souvlaki

Gargantua 10:17