Maronen, jetzt sind sie am besten

Esskastanien, noch am Baum, dann auf dem Markt

 

In den Gemüseläden und auf den Wochenmärkten kann man sie finden. Glücklich wer  einige Esskastanien in der Nähe hat, wie wir hier am Südhang des  Taunus. Ein Stadtteil von Königstein nennt sich gar das  Maronendorf dort  hat es richtige Esskastanienhaine. Die Esskastanie ist  ganicht mit der anderen Kastanie verwandt. Nur durch die ähnliche Fruchtform kam man zum gemeinsamen Namen. Und nur die Esskastanie ist die wirkliche Kastanie aus der Familie der Buchen, Untergattung der Kastanien. Die Rosskastanie gehört  zur Famillie der Seifenbaumgewächse und da sind Saponide drin,  daraus kann man Seifen herstellen. Und die sind für Menschen  giftig. Dann bleiben wir doch lieber bei der Esskastanie, Die sind sehr gesund enthalten sie doch sehr viel Kalium, das reguliert unseren Natriumspiegel im Blut  und schützt damit vor Herz-Kreislauferkrankungen und sie sind richtig lecker, und wunderbar in der Küche zu verwenden. Hier jetzt eine kleine Auswahl unserer Maronenrezepte.

Weiterlesen

Rote Bete Carpaccio mit Sauerrahm Sauce.

RotenBete Carpaccio mit Sauerrahm

Und da rote  Bete eigentlich ja alles Alleskönner sind passen sie auch und wunderbar zu den noch sommerlichen Temperaturen. Rote Bete besonders Rote Bete Carpaccio   mit  Sauerrahm Sauce. selbst zubereitet,  im Ofen gegart sind wahre  Geschmacksknaller und garnicht vergleichbar mit den vorgekochten eingeschweissten Produkten. Sie haben eine feine  fast schon süsse  Konsistenz.Es fehlt ihnen auch die erdige Komponente , die manchen nicht gefällt. Die Sauerrahm, Creme fraiche Mischung mit dem Meerettich  verfeinert das Rote Bete Carpaccio.

 

Zutaten

  • 3 mittelgroße rote Bete
  • !00 g Meersalz
  • 1 Bio Zitrone
  • Olivenöl
  • 2 Esslöffel Sauerrahm
  • 2 Esslöffel Creme fraiche
  • 2 Esslöffel  Meerretich
  • 1 Schale rote Rettich Kresse
  • Salz und Pfeffer

Weiterlesen

Foto: Cheese-Chili-Dip für Tortilla-Chips

Hot Chili-Cheese-Dip für Tortilla-Chips

Ausgangsbeschränkungen und Social Distancing sorgen in Corona-Krisenzeiten sicher nicht nur bei mir für ein geändertes Freizeitverhalten. So gibt es zur Zeit öfters mal einen Videoabend. Im Kino mag ich es überhaupt nicht beim Gucken eines Filmes irgendwas zu essen. Schließlich nervt es mich wenn in der Nähe jemand in der Popcornpackung oder der Chipstüte kruschelt. Zuhause ist das anders, da gibt es gerne mal selbstgemachtes Popcorn oder Tortilla-Chips mit Käsedip oder Salsa. Salsa ist schnell gemacht aus Tomatenketchup, Chilisoße und einem kleingeschnittenem Streifen Paprika. Den Käsedip habe ich bisher aber immer gekauft. Und das zu fürstlichen Preisen. Ein 250 ml Glas kostet ohne Weiteres 3 bis 4 Euro – je nach Marke. Geschmacklich okay, aber ich muss immer nachwürzen. Jetzt habe ich beschlossen, dass es damit ein Ende haben muss und ich den Dip selbermachen will. Das geht ganz einfach. Der erste Versuch war schon mal besser als die Kaufware. Beim nächsten Mal werde ich einen Teil der Scheibletten durch echten Cheddar ersetzen, damit der Käsegeschmack noch etwas kräftiger wird. Und die Kosten? Das Rezept ergibt ca. 400 ml Käse-Dip und kostet knapp 1,30 €.  Also gut ein Viertel des Fertigproduktes!

Zutaten
  • 250g Scheibletten-Käse (Cheddar)
  • 100ml Milch
  • 50ml Sahne
  • 1 rote Chilischote
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/4 TL Harissapulver

Weiterlesen

Seelachs in Sesam-Parmesanpanade auf Palmkohl mit Süsskartoffeln

Seelachs in Sesam-Parmesan-Panade auf Palmkohl und Süsskartoffeln

Kohlsorten gibt es ja richtig Viele.  Weisskohl, Blaukohl(Rotkraut), Rosenkohl,  Blumenkohl. Ich denke die Liste ist unendlich zumindest für meinen Bericht. Heute geht es um Palmkohl, so genannt wegen seines wohl palmartigen Wuchses. In  Nordeuropa war Palmkohl sehr verbreitet, da er aber nicht frostsicher ist, wurde er zugunsten des  Grünkohls aufgegeben. Das ist insofern  nicht tragisch, da Grünkohl ebenso gesund ist. Palmkohl oder Schwarzkohl, wie er früher genannt wurde  ist geschmacklich milder als Grünkohl. Und je grüner oder auch dunkelgrüner um so mehr Antioxidantien. Wenn das, natürlich neben dem Geschmack, kein Argument ist weiss ich auch nicht weiter.

  • Zutaten
  • 200 g Seelachsfilet
  • 1 kleiner Wedel Palmkohl
  • 1 kleine Süsskartoffel
  • Olivenöl
  • 1 Esslöffel Sesam
  • 20 g geriebener Parmesan
  • 1 Messerspitze Koriander
  • Salz und Pfeffer

Weiterlesen

Tortelloni mit Kürbiscreme und Brunnenkresse

Tortelloni mit Kürbiscreme und Brunnenkresse

Nach einem anstrengenden Einkaufstag in Frankfurt, besonders in der völlig überfüllten Kleinmarkthalle hat man wenig Musse sich nochmal zuhause  frische Tortelloni zu basteln. Zumal die Mitgebrachten superlecker aussehen und es bekanntermassen sind. Die gab dann auch zum Abendessen. Dazu machte ich eine leckere Kürbiscreme und ein paar Stängel Brunnenkresse aus der Marktkalle, die es in Königstein  selten, und auch auf Bestellung nicht so oft gibt.

 

Für die Kürbiscreme

  • 4 -5  1 cm dicke  Schnitze Hokkaido Kürbis
  • 50  ml Gemüsebrühe
  • 1 Teelöffel Curry
  • 100 ml süsse Sahne
  • 1 Teelöffel Muskatblüte
  •  Einige Stängel Brunnenkresse

Weiterlesen

Die alte neu entdeckte Knolle, fast schon beyond meat

Rote Bete patties

Die Vielseitigkeit der alten Knolle ist schon erstaunlich. Allein auf unserer bescheidenen Seite finden sich zehn sehr unterschiedliche rote Bete Rezepte. Und jetzt kommt noch eins hinzu. Angeregt von beyond meat habe ich ein Rezept aus der Rubrik  chez Christine Bellevue.nzz.ch ausprobiert, es war wunderbar. Und die Röstaromen werden auch nicht zugegeben, sondern sie entstehen in der Pfanne und Kokosöl kommt auch nicht rein.

Zutaten
  • 200 g gekochte  rote Bete
  • 3 Karotten
  • 150 g Knollensellerie
  • 100 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Haferflocken
  • 1 Esslöffel Paniermehl
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Sesam
  • Esslöffel Rapsöl, nach Bedarf
  • Pfeffer und Salz
  • Einige Blätter Romanasalat

 

Für den Dip
  • 150 g griechischer Joghurt
  • Drei Zweige  frische Minze
  • 1 Knoblauchzehe

Weiterlesen

Foto Pinto Gallo - schwarze Bohnen mit Reis

Gallo Pinto – Reis mit schwarzen Bohnen

So, hier nun endlich das nächste Reisrezept aus der Weihnachtsüberraschungbox. Ein vegetarisches Gericht, dass auch ohne jede Beilage sehr lecker ist. Als vegetarische Beilage passen gut gebratene oder frittierte Kochbananen. Alternativ kann man aber auch ein Stück Schweinesteak oder eine Hähnchenbrust dazu servieren. Dann reicht die Menge für die doppelte Personenzahl.

Unbedingt die Bohnen am Vortag einweichen, damit sich die Kochzeit in Grenzen hält. Wenn es dagegen schnell gehen soll, kann man die Bohnen natürlich auch im Schnellkochtopf machen.

Update 25.08.2019: Beim zweiten Mal habe ich nur 150 g Reis genommen. Das gefällt mir besser, weil die Soßenmenge sonst für meinen Geschmack etwas zu knapp ist.

Zutaten
  • 150 bis 200 g  Basmatireis
  • 100 g schwarze Bohnen
  • 50 ml „Mexican Tears“ Smokey Honey Bee Sauce
  • 25 g Cashewkerne (ungeröstet)
  • 200 g Tomaten
  • 1 Chilischote
  • 1 Zwiebel
  • 250 g saure Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/4 Bund Koriander
  • 1 Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas neutrales Öl zum Braten

Weiterlesen

Gebackene Rote Bete, Feldsalat, Ziegenkäse und Selleriekrokant

Rote Bete aus dem Ofen mit Feldsalat, Ziegenkäse und Selleriekrokant

 

Rote Bete sind ein echter Allrounder gibt es Sommer in schönen Salaten, in den frischen Heringssalaten geben sie die nötige Würze und Farbe. Und im Winter kommen sie aus dem Ofen mit kräftiger Wurzelnote und sehr schöner Textur. Hier eine Ofenvariante mit nackigem Feldsalat und Ziegenkäse. Ziegenkäse verträgt sich gerne mit Süssem. Auf der Theke des Käsewagens stehen unzählige Varianten von Aprikose bis Zwiebelconfit. Ich habe mich für Selleriekrokant entschieden. Vielleicht bin sogar Erfinder des Selleriekrokantes, jedenfalls habe ich ihn bereits 2009 verbloggt und jetzt wieder ausgegraben. Und er passt super zum Ziegenkäse.

 

Zutaten
  • 3 mittelgrosse Rote Beten
  • 3 Esslöffel Orangensaft
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Handvoll Feldsalat
  • ½ Ziegenkäse in Scheiben geschnitten
  • 1 Esslöffel Selleriekrokant
  • 1 Esslöffel Aceto Balsamico
  • 1 Teelöffel brauner Zucker

Weiterlesen

Grüner Spargel auf Maisnudeln mit Morchelcreme

grüner Spargel mit Morchelcreme

 

Die Spargelzeit ist kurz.  So schöner sind die Rezepte und die Vorfreude darauf. Spargel hat jetzt nicht den super Sättigungsfaktor,  deshalb kombinieren wir ihn gerne, wie kürzlich Martina  Bärlaurisotto mit grünem Spargel verblogt hat. Ich war inspiriert von Roberts Casolette mit Spargel und frischen Morcheln, und wollte ich grünen Spargel  mit Morcheln machen. Soweit die Kopfarbeit. Bei frischen Morcheln wusste ich, um mein erstes Problem. Mein Wohnort mag  zu den einkommenstärksten Gemeinden  gehören, das heisst aber nicht, dass die Verfügbarkeit von kulinarischen Frischeprodukten hoch wäre. Bestellen beim Obst –und  Gemüseladen wäre vielleicht möglich. Ich griff zurück auf getrocknete Morcheln aus dem Supermarkt. Und getrocknete  Pilze sind intensiver, als frische.  Grins. Und Lecker war es auch noch.

Zutaten pro Person
  • 5 Stangen grüner Spargel
  • 1 Teelöffel Butter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 80 g  Maisnudeln, ich hatte PPura von Alnatura
  • 10 getrocknete Spitzmorcheln
  • 50 ml Sojacreme
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskat

Weiterlesen

Spaghetti alla vongole

Spaghetti alla vongole

Oh, diesen Klassiker habe ich ja noch garnicht verbloggt. Naja so häufig mache ich das ja auch nicht. Aber nachdem Aldi, sich seinem Nickname „Feinkost Albrecht“ richtig annähert komme ich auch in den Genuss Spaghetti alla Vongole zu machen. Im Dezember gab es Austern, jetzt Venusmuscheln, und Miesmuscheln sind mittlerweile im Standardsortiment. Die Venusmuschel ist kleiner, aber auch intensiver,  als die Miesmuschel. Die Römer glaubten die Göttin Venus sei aus ihr geboren, meint zumindest „Essen&Trinken“. Ob‘s wahr ist wissen nur die Götter. Lecker ist es allemal. Viel Spass beim nachkochen.

Zutaten pro Person
  • 100 g Spaghetti
  • 150 g Venusmuscheln
  • Einige Stängel glatte Petersilie
  • 1 Handvoll Cherrytomaten
  • 1 Teelöffeln Kapern
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Oivenöl
  • 1 Glas Weisswein
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Pfeffer und Salz aus der Mühle

Weiterlesen

Spaghetti alla vongole

Gargantua 16:19