Forelle im Giersch-Bett

Forelle in der Folie mit reichlich Giersch

 

Forelle ist ein empfehlenswerter Fisch. Man kann gut beim Kauf auf lokale Anbieter zurückgreifen. Und man kann sicher sein einen nachhaltig erzeugten Fisch zu erhalten. Bei Tiefkühlprodukten sollte man auf die Herkunft achten.  Der Giersch zählt eher nicht zu den nachwachsenden  Rohstoffen, obwohl er heftig nachwächst. Eigentlich zählt eher  zum natürlichen Feind des Gärtners, denn ihm ist nicht beizukommen. Fast unausrottbar und sehr invasiv. Es sei denn man benutzt die Panzerkette und macht die Wurzelstöcke bis auf einen Meter in der Tiefe platt.  Alternativ kann man auch eine Ziegenbeweidung in Betracht ziehen, wie es im Rheintal mit der verbuschten  Brache gemacht wird. Giersch wird leider im Gemüseregal der Supermärkte nicht angeboten, aber er findet sich oft in den Gemüsekisten der Ökoanbieter. Hängt auch ein wenig damit zusammen, dass er sehr schnell welkt und deshalb nicht als markttauglich gilt. Im Wald und in den Parkanlagen kann man ihn gut finden. Vorsicht allerdings bei Hundewiesen. Viel Spass bei der Suche.

Zutaten für  zwei Personen
  • 2 frische Forellen
  • 1 grosse Handvoll Giersch
  • 30 g kalte Butter
  • Meersalz und Pfeffer
 
Zubereitung

Forellen waschen und abtropfen lassen. Trockentupfen geht nicht wegen der Schleimschicht und die sollte erhalten werden, denn sie färbt den Fisch beim garen wunderbar metallisch blau und erhält sein Fleisch schön saftig. Giersch waschen und Stiele entfernen und auf die  Folie legen. Die Forelle auflegen, gut salzen und pfeffern und die Butterflocken auflegen. Die Forelle in der Alufolie einschlagen am oberen Rand und seitlich verschliessen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C ca 20-25 garen. Forelle aus der Folie heben und filetieren. Den Fischsud vorsichtig abgiessen und über die kleinen Pellkartöffelchen geben, die es als Beilage gab. Geschmacklich liegt der Giersch zwischen Spinat, Brennesel und Wiesengras.

 

 

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Forelle im Giersch-Bett

Gargantua 19:38