Lecker: Barbeque-Soße ohne Rauchgeschmack

Zum Grillen habe ich gerne eine Barbeque-Soße. Leider haben die gekauften oft diesen „Rauchgeschmack“. Das mag ich nicht besonders. Schon gar nicht, wenn er allzu penetrant ist. Andere Barbeque-Soßen sind oft nur etwas besserer Tomatenketchup. Daher habe ich für den letzten Grillnachmittag in diesem Jahr dieses Rezept ausprobiert. Das Ergebnis ist sehr überzeugend. Die Soße ist schnell gemacht ausgesprochen würzig und passt hervorragend zu gegrilltem Schweine- oder Rindfleisch, aber auch zu Bratwurst oder Tofu. Zu gegrilltem Huhn, Lamm oder Fisch würde ich sie dagegen nicht nehmen. Dafür gibt es schönere Soßen, z.B. diese Zitronen-Chili-Grillmarinade.

Die Menge reicht für ca. 12 Portionen – je nachdem wieviel Soße man so nimmt. 😉 Reste halten sich im Kühlschrank ca. 14 Tage. Alternativ kann man sie aber auch einfrieren, dann sollte sie problemlos bis zum Beginn der nächsten Grillsaison halten.

Zutaten
  • 150 ml Cola
  • 1 kleine Zwiebel
  • 150 ml Tomatenketchup
  • 5 EL Tomatenmark (3fach konzentriert)
  • 2 – 3 EL brauner Zucker
  • 2 EL frische Thymianblättchen (oder 1 EL getrocknet)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL dunkler Balsamico
  • 1,5 TL gemahlener Koriander
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • Salz
  • Pfeffer

Portionen: 12
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung
Die Zwiebel sehr fein würfeln. Den frischen Thymian abbrausen, gut abtrocknen, die Blättchen abzupfen und hacken.
In einem kleinen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Das Tomatenmark zugeben und 1 Minute unter rühren anbraten. Die Knoblauchzehen dazu pressen, kurz durchrühren und sofort mit der Cola ablöschen. Das ganze 2 Minuten einköcheln lassen und dann Ketchup, braunen Zucker, Balsamico und die übrigen Gewürze und Kräuter dazu geben. Kurz aufkochen und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Soße eine sirupartige Konsistenz bekommt. Das dauert ca. 12-15 Minuten. Dabei die Soße regelmäßig umrühren. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße sollte noch etwas durchziehen, bevor sie auf den Tisch kommt. Am besten bereitet man sie schon am Vortag zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lecker: Barbeque-Soße ohne Rauchgeschmack

Jürgen 17:11