Für den Grillabend: Czardas Soße

Czardas-SoßeHeute steht eine Einladung zum Grillen an. Daher wird die EM-Küche auf morgen verschoben. Dann gibt es aber deftige deutsche Hausmannskost. Für den Grillabend werde ich zwei Soßen mitnehmen – das kommt eigentlich immer gut an. Diese Soße hier ist ausgesprochen würzig, hat aber nur eine leichte Schärfe und sollte bei keiner Grillparty fehlen. Sie passt auch sehr gut zu einem Fleischfondue… und Reste kann man sogar als Brotaufstrich verwenden. Eine Stunde sollte sie mindestens im Kühlschrank durchziehen, lieber etwas länger.

Als zweites werde ich mal das Rhabarber-Zwiebel-Relish testen. Bin sehr gespannt wie das ankommt.

Zutaten
  • 6 EL Tomatenmark
  • 1 EL scharfer Senf (eventuell etwas mehr)
  • 4 EL Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Distelöl)
  • 5 Sardellenfilets in Salz (in Öl eingelegte gehen auch)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 TL Paprika, rosenscharf
  • Pfeffer

Zubereitungszeit: 10 Minuten (+ mindestens 1 Stunde Wartezeit)
Portionen:8

Zubereitung

Die Sardellenfilets kurz unter Wasser abspülen und sehr fein schneiden. Zwiebel und Kräuter ebenfalls fein hacken. Alle Zutaten gut miteinander vermischen und mindestens 1 Stunde durchziehen lassen. Eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für den Grillabend: Czardas Soße

Jürgen 17:09