Orientalische Hirsebratlinge mit Paprika und Oliven

Print Friendly

Manches klingt für die deutsche Durchschnittshausfrau etwas gewöhnungsbedürftig. „Hirsebratlinge” zum Beispiel. Wozu denn sowas, wo es doch Frikadellen (Buletten, Fleischküchle) gibt! Glücklicherweise bin ich, was das Kochen anbelangt, keine Durchschnittshausfrau, da probiere ich gerne mal was Neues aus. Unglücklicherweise bin ich, was das Putzen anbelangt, keine Durchschnittshausfrau: da bleibt auch mal was liegen. Äh, ja …

Die Hirsebratlinge brauchen etwas Zeit, weil die Hirse quellen muss und das Braten auch etwas aufwendiger ist. Das Ergebnis sind sehr saftige Bratlinge, die durch die Kräuter ein ganz wunderbares Aroma haben. Einfach nur empfehlenswert. Und vegetarisch obendrein, also eine schöne Idee für sich selbst oder nicht fleischfressenden Besuch.

Zutaten
  • 250 g Hirse (z.B. Bio-Hirse von Alnatura)
  • 2 EL Olivenöl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 rote Paprikaschote (ich hatte nur eine gelbe da, schmeckt auch prima)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 12 schwarze Oliven (z.B. von Bio-Oliven von Alnatura)
  • 3 - 5 Eier (3 standen im Originalrezept, das krümelte noch arg, deswegen bin ich bei 5 gelandet. Das war ideal.)
  • 100 g Magerquark (jetzt wo ich's lese: den hatte ich vergessen, deswegen hat's gekrümelt)
  • je 2 TL gehackter Rosmarin und Salbei
  • Salz, Pfeffer
  • Paprika Edelsüß
  • Butterschmalz zum Braten

Zubereitung

Hirse waschen, gut abtropfen lassen. Olivenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, Hirse darin glasig dünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, gut durchrühren. Aufkochen lassen und dann bei niedrigster Hitze 40 Minuten ausquellen lassen. Abkühlen lassen.

Paprika säubern und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch pressen oder fein würfeln. Oliven ggf. entsteinen, fein hacken.

2 Eier trennen. Eigelbe und das restliche Ei, Knobi, Paprika, Quark (falls man ihn nicht vergisst; sonst noch 2 Eier), Oliven und Kräuter unter die Hirse mischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Eiweiß schlagen und unter die Masse heben.

Mit feuchten Händen oder zwei Löffeln Bratlinge formen und in heißem Butterschmalz langsam goldbraun braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Warm oder kalt servieren.

Dazu Joghurt mit Sesam: 250 g Joghurt (fantastisch für die schlanke Küche: cremig gerührter Bio-​Joghurt von Breisgaumilch mit nur 0,2 % Fett) anrühren mit etwas Salz, 12 TL Harissa und einer Mischung aus 2 EL Sesamsaat und 12 TL ganzem Kreuzkümmel, ohne Fett in einer Pfanne angeröstet und dann fein gemörsert. Einen Hauch Knoblauch dazu geben.

avatar

Über Martina

Hat die "Lotta" erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer ...

20. Januar 2010 von Martina
Kategorien: Hauptgerichte, schmackhafter Orient, vegetarisch | Schlagwörter: , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert