Heilbuttfilet an Kokosmilchrisotto und Wasabirettich

Print Friendly

Cucina rapida von „Man kann’s essen” ist bestimmt immer wieder sehr spannend, gibt es doch genügend Bedarf für schnelle, und leckere Küche. Uwe von Highfoodality hat mit seinem Kochevent „Cookbook of Colours Weiss” für Januar allerdings ein Highlight gesetzt. Das hat mir gut gefallen und mich herausgefordert. Weiß als Grundfarbe für ein Essen. Panna Cotta ist weiß, lecker, aber ansonsten eher „gähn”. Die Wahl war nicht einfach, immer weiß im Kopf zu haben. Was bleibt: Fisch, Reis, Zwiebel, Knoblauch. Daraus wird in Südostasien sicher ein leckeres Gericht. Aber dann kommt die Würze und schon ist die Farbe futsch. Außerdem habe ich von asiatischer Küche keine Ahnung. Es fehlte noch eine weiße Beilage. Der Gang über den Markt brachte die Inspiration. Rettich als Beilage. Irgendwo in einem französischen Kochbuch hatte ich mal geschmorte Radieschen als Beilage gesehen, also warum nicht Rettich so zubereiten? Aus dem Reis sollte ein Risotto werden und das Risotto wurde auch noch mit Kokosmilch zubereitet, wegen des „Weißfaktors”. Hatte ich noch nie so zubereitet, sieht aus wie Milchreis, schmeckt aber nicht so. Viel Spass beim Nachkochen!

Zutaten für 2 Personen
  •  400 g Heilbuttfilet
  • 150 g Risottoreis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 50 ml Hühnerbrühe
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1/2 Rettich
  • 3 Esslöffel Albaöl
  • Wasabi aus der Tube
  • 50 ml Sahne
  • 2 Teelöffel Meerrettich
  • Salz

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, fein hacken und im erwärmten Olivenöl anbraten. Reis zufügen und glasig dünsten. Anschließend mit der Hühnerbrühe aufgießen und bei kleiner Wärme köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit beigekocht ist, immer wieder mit kleinen Mengen Kokosmilch aufgießen. Rettich schälen, in feine Scheiben schneiden, in Albaöl anbraten, salzen,und mit ganz wenig Wasser aufgießen. Bei kleiner Wärme langsam bissfest garen. Die Sahne aufschlagen und den Meerrettich unterheben. Die Heilbuttfilets waschen und trocken tupfen. In der Pfanne mit einem Esslöffel Albaöl vorsichtig anbraten, wenden und kurz weitergaren. Vorsichtig bitte, denn das sind ganz zerbrechliche Filets. Die Meerrettich-​Sahne zu den Heilbuttfilets geben. Nach Belieben auflegen, dekorieren und die Wasabi-​Paste nicht vergessen.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

avatar

Über Gargantua

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

18. Januar 2012 von Gargantua
Kategorien: Hauptgerichte, Sonntagsküche | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. avatar

    Also ich weiß ja nicht, irgendwie wirkt dieses Rezept etwas farblos *duck*

  2. Pingback: Cookbook of Colors: 92 Weiße Rezepte [Zusammenfassung Januar] | HighFoodality - Rezepte mit Bild

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert