Kabeljaufilet mit Orangen-Ingwer-Sauce auf Reisnudeln

Es war nicht der kluge aalfred der den Ausschlag gab. Es war einfach das Angebot an der Fischtheke. Dennoch ist es immer wieder lesenswert,was aalfred zusammenträgt. Über den Kabeljau weiß er er: „Mark Kulansky (…) verfasste eine Kulturgeschichte des Kabeljau“, und weiter: „Das Fleisch ist so reinweiß, daß die großen Flocken auf dem Teller fast schon leuchten. Weiß ist die typische Farbe (…) für das Muskelgewebe von Fischen, die in dem nahezu schwerelosen Milieu am Grunde des Ozeans schweben.“ Unglaublich, was manche Menschen wissen. Chapeau! Also diesen wunderbaren weißen Fisch sollte es mit einer Sauce geben. Zu dieser Sauce hatte mich Rainer Sass inspiriert, der ja auch nicht so weit weg vom Kabeljau wohnt, und er hatte diese Sauce glaube ich mit einem Meeresfisch serviert. Schade, dass Rainer Sass nicht mehr zu Lanz kocht eingeladen wird. Er hatte neben diesem schönen norddeutschen Tonfall auch oft bodenständige Rezepte. Dafür gibt es jetzt „Wünsch dir Sass“ im NDR. Dort berät er eher „Nichtprofis“ und wie man sieht, kann man auch da noch lernen, siehe Orangensauce. Wobei ich mich keinesfalls als Profi bezeichnen würde, allenfalls als interessierter Laie.

Zutaten für 2 Personen
  • 400 g Kabeljaufilet
  • 10 g Butterschmalz
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 2 Orangen
  • 2 Esslöffel weißer Balsamico
  • 2 Eigelb
  • 30 g Butter
  • 2 cm Ingwer
  • 1 kleine Chilischote
  • 160 g Reisnudeln
  • Pfeffer und Salz
Zubereitung

Das Kabeljaufilet waschen und trockentupfen salzen und leicht bemehlen. Das Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Kabeljaufilets von beiden Seiten ein wenig anbräunen. Das ist bei Filets ohne Haut gar nicht so einfach, denn beim Wenden zerfallen sie leicht und dann ist der schöne Traum vom Kabeljaufilet dahin. Dann gibt’s Fischgoulasch. Ich hatte es geschafft und dann in den Ofen zum Warmhalten und Nachgaren bei 60°C. In der Zwischenzeit die Reisnudeln aufsetzen und 5-6 Minuten kochen. Kann man Reisnudeln al dente machen? Ich habe es nicht ausprobiert und ich weiss es auch nicht. Ich hatte mich an die vorgegebene Kochzeit gehalten, denn in der Zwischenzeit hatte ich die Orangensauce vorbereitet. Die Orangen auspressen und zusammen mit dem Balsamessig erhitzen, auf die Hälfte reduzieren und anschließend etwas abkühlen lassen. Die Chilischote waschen und abtrocknen, halbieren. Die Kerne herausstreifen und die Chilischote in feine Streifen schneiden. Ingwer schälen und auf einer Ingwerreibe reiben. Eine Ingwerreibe hat den Vorteil, dass die Fasern übrigbleiben und damit die Orangensauce nicht durchgesiebt werden muss. Jede andere Reibe geht aber auch. Bei kleiner Hitze die Eigelbe einrühren und die Butter nach und nach mit dem Schneebesen unterheben. Ganz zum Schluss den geriebenen Ingwer und die Chilistreifen zugeben. Das Kabeljaufilet aus dem Ofen nehmen und auf den Teller geben . Die Reisnudeln abgießen und anrichten. Die Orangensauce über die Kabeljaufilets und die Reisnudeln geben, da wird nicht nappiert, da wird geklotzt, bei dieser leckeren Sauce!

Update!
Kaum war das Rezept erschienen, eröffnete auch Gärtnerblog sein Thema für Februar 2011, die Orangen. Und da wollen wir mit diesem Rezept gerne teilnehmen.
Garten-Koch-Event Februar 2011: Orangen [28.02.2011]

Und noch ein Update für Mipis Cucina Rapida im Februar:
Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Kabeljaufilet mit Orangen-Ingwer-Sauce auf Reisnudeln

  1. Ich hab’s gestern gleich nachgekocht. Die Soße ist ja wirklich unglaublich lecker! Der Kabeljau ist mir auch gut gelungen – allerdings hatte ich auch welchen mit Haut, das ist dann ja doch einfacher. Als Nudeln hatte ich Reis-Vermicelli genommen (weil ich die noch da hatte). Die passen aber nicht so gut, sind zu filigran. Nächstes Mal probier ich es mal mit Pho-Nudeln.
    In deinem Rezept fehlt übrigens noch Salz in der Soße und der Pfeffer taucht in der Zubereitung nicht mehr auf, kommt sicher auch in die Soße , oder?!

  2. Also der Pfeffer wird ganz zum Schluss über das ganze Essen gemahlen. Das sind die schwarzen Stipkens auf dem Foto. Und die Sauce kann auch ein bisschen Salz vertragen. Das hängt aber auch davon ab wie stark man Orangensaft/ Balsamico reduziert.

  3. Ich habe es heute gleich ausprobiert. Bei REWE im Karstadt Frankfurt – eine sehr gute Fischabteilung –
    gab es heute sehr guten Kabeljau und sogar im Angebot. Das Kilo € 17,5o. Das paßte sehr gut.
    Hat wirklich sehr gut geschmeckt und wird sicher öfter auf meinem Speiseplan erscheinen.

  4. Die Orangensoße macht sich übrigens auch sehr gut zu Huhn! Ich habe den Rest der Soße mit etwas Orangensaft verlängert, kurz eingekocht und 2 EL Frischkäse eingerührt – damit die Soße noch etwas sämiger wird. Die gab es dann zu einer gebratenen Hähnchenkeule: Die habe ich von beiden Seiten je 3 – 4 Minuten angebraten und dann im Ofen im geschlossenen Topf fertig gegart. Das dauerte ungefähr so lange, wie auch die Nudeln brauchten. Wobei: mit den Reisnudeln bin ich irgendwie nicht zufrieden. Diesmal habe ich Pho-Nudeln genommen. In einer Suppe gefallen die mir ja gut, aber als Beilage finde ich Bandnudeln aus Hartweizengrieß doch schöner. Von dieser kleinen Änderung abgesehen, werde ich das Rezept ganz sicher wieder kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kabeljaufilet mit Orangen-Ingwer-Sauce auf Reisnudeln

Gargantua 10:28