Kohlrabi Rouladen mit Kabeljau und Crevette auf Kohlrabi Stiften

Kohlrabirouladen mit Fischfüllung

Kohlrabiblätter habe ich schon des öfteren verarbeitet. Kleingeschnitten und in Butter angedünstet haben sie einen intensiveren leicht kohligen Geschmack, als die Knolle mit ihrem zarten Textur.  Auf dem Markt hatte ich eine Kohlrabi mit riesigen Blättern gekauft, und dachte mir das ist doch schade diese Riesen in Streifen zu schneiden. Und ich habe mein Kohlrabirouladen  Rezept von 2011 abgewandelt mit einer Füllung nur mit Fisch.

Zutaten
  • 1 mittelgrosse Kohlrabi
  • 1 Kabeljaufilet, am besten  ein Endstück, das ist flacher
  • 2 Crevetten
  • 30  g Butter
  • Salz und Pfeffer

Weiterlesen

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Kabeljau-Loins mit Rosenbutter auf Pak Choi

Kabeljau-Loins mit Rosenbutter auf Pak Choi

Kabeljau-Loins mit Rosenbutter auf Pak Choi

Ich weiss nicht mehr, wie ich auf Rosenbutter gekommen bin. Vielleicht bei Living at Home. Ist ja auch egal. Auf jeden Fall gibt ein Garten und auch Blumen  immer wieder Anregungen neues in der Küche auszuprobieren. Und Rosenbutter ist einfach zuzubereiten und und mega lecker. Und die Kombination Fisch und Rosenbutter ist wunderbar, die Rosenbutter ergänzt den feinen Fischgeschmack. Voila, viel Spass beim Nachkochen.

 

Zutaten
  • 2 Kabeljau-Loins
  • 2 frische Pak Choi
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Butter
  • Salz und Pfeffer

 

Für die Rosenbutter
  • 125 g weiche Butter
  • 2 aufgeblühte Duftrosen
  • Etwas Zitronenabrieb
  • 1 Teelöffel Puderzucker
  • 1 Esslöffel Rosenwasser

Weiterlesen

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Foto: Gebratener Fisch und Risotto mit Bärlauchpesto

Gebratener Fisch und Risotto mit Bärlauchpesto

Die Bärlauchsaison hat begonnen. Ich bin zwar noch nicht dazu gekommen, welchen zu sammeln. Aber ein geschenktes großes Glas mit selbst gemachtem Bärlauchpesto, hat mich motiviert gleich mal was damit zu kochen. Eigentlich ist das eine Kombination aus zwei Rezepten: Risotto mit Bärlauchpesto und gegrillter Fisch mit Bärlauchpesto und Pilzrisotto. In der Kombination ist das fast ein bisschen zu viel Bärlauch, aber ich wollte das beides mal ausprobieren. Das Risotto ist ausgesprochen lecker. Der Fisch ist okay, aber das nächste Mal würde ich ihn einfach mit ein paar Kräutern in der Pfanne braten und auf das Bärlauchpesto verzichten – oder ihn tatsächlich mit einem Pilzrisotto servieren.

Das Rezept für das Bärlauchpesto reiche ich natürlich noch nach, sobald ich es ausprobiert habe. 😉

Zutaten
  • 300 g Fisch, z.B. Kabeljau, Seelachs
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 375 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Öl
  • 125 g Risottoreis
  • 75 ml Weißwein
  • 25 g Parmesan, gerieben
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Bärlauchpesto
  • 1 Bio-Zitrone

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Gebratenes Fischfilet mit Karotten und Thymian-Sahnesoße

Foto: Gebratener Fisch mit Karotten und Thymian-Sahne-Soße

Gebratenes Fischfilet mit Karotten und Thymian-Sahne-Soße

Eine leckere Kombination ist dieser gebratene Fisch mit Karotten und Kartoffeln als Beilage, dazu ein feine Sahne-Soße mit einer schönen Thymian-Note. Hat mir sehr gut gefallen. Die Kräuterbutter, die im Rezept zusätzlich vorgesehen ist, fand ich aber zuviel. Entweder nur Kräuterbutter (dann aber mehr als eine Scheibe) oder nur Thymian-Sahne-Soße. Die Soße kann ich mir übrigens auch sehr gut zu Hähnchen- oder Kalbsschnitzel vorstellen. Man kann natürlich auch einen anderen Fisch nehmen, z.B. Victoriaseebarsch. Lachs ist dagegen eher ungeeignet wie ich finde.

Zutaten
  • 300 g Kabeljau- oder Seelachsfilet
  • 4 Stängel frischen Thymian
  • 1 kleine Zwiebel
  • 300 g Möhren
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zucker
  • 300 g festkochende Kartoffeln
  • 4 EL Butter
  • 4 EL Mehl
  • 100 ml süße Sahne
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • Prise geriebene Muskatnuss
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL neutrales Öl
  • optional: 30 g Kräuterbutter

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Kabeljaufilet mit Orangen-Ingwer-Sauce auf Reisnudeln

Es war nicht der kluge aalfred der den Ausschlag gab. Es war einfach das Angebot an der Fischtheke. Dennoch ist es immer wieder lesenswert,was aalfred zusammenträgt. Über den Kabeljau weiß er er: „Mark Kulansky (…) verfasste eine Kulturgeschichte des Kabeljau“, und weiter: „Das Fleisch ist so reinweiß, daß die großen Flocken auf dem Teller fast schon leuchten. Weiß ist die typische Farbe (…) für das Muskelgewebe von Fischen, die in dem nahezu schwerelosen Milieu am Grunde des Ozeans schweben.“ Unglaublich, was manche Menschen wissen. Chapeau! Also diesen wunderbaren weißen Fisch sollte es mit einer Sauce geben. Zu dieser Sauce hatte mich Rainer Sass inspiriert, der ja auch nicht so weit weg vom Kabeljau wohnt, und er hatte diese Sauce glaube ich mit einem Meeresfisch serviert. Schade, dass Rainer Sass nicht mehr zu Lanz kocht eingeladen wird. Er hatte neben diesem schönen norddeutschen Tonfall auch oft bodenständige Rezepte. Dafür gibt es jetzt „Wünsch dir Sass“ im NDR. Dort berät er eher „Nichtprofis“ und wie man sieht, kann man auch da noch lernen, siehe Orangensauce. Wobei ich mich keinesfalls als Profi bezeichnen würde, allenfalls als interessierter Laie.

Zutaten für 2 Personen
  • 400 g Kabeljaufilet
  • 10 g Butterschmalz
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 2 Orangen
  • 2 Esslöffel weißer Balsamico
  • 2 Eigelb
  • 30 g Butter
  • 2 cm Ingwer
  • 1 kleine Chilischote
  • 160 g Reisnudeln
  • Pfeffer und Salz
Weiterlesen
Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Kabeljau süß-sauer

Kabeljaufilet süß-sauer

Und noch einmal etwas Asiatisches. Wieder süß-sauer und doch völlig anders als das Schweinefleisch vor ein paar Tagen. Bei dieser Hitze mag ich nicht lange in der Küche stehen und trotzdem muss was Warmes auf den Tisch, sonst werde ich unleidlich ;-). Neben Pastagerichten gehören schnelle, pikante asiatische Gerichte bei solchen Temperaturen zu meinen Favoriten. Und dieses hier geht wirklich extrem schnell. Wenn man nicht mehr viele Gräten aus dem Kabeljaufilet entfernen muss, ist es nach 20 Minuten auf dem Tisch – garantiert!

Die Soße ist würzig-pikant, nicht zu scharf und läßt den Fisch noch gut zur Geltung kommen. Die Kerne der Chilischote sollte man allerdings unbedingt entfernen.

Ach ja, das ist dann auch gleich mein Beitrag für Mipis Blogevent Cucina Rapida.

Zutaten
  • 350 g Kabeljaufilet
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1-2 Chilischoten (je nach Schärfe)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 cm Ingwer
  • 1 Stängel frisches Zitronengras (oder notfalls 1 TL getrocknetes und pulverisiertes)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 200 ml Kokosmilch (1/2 Dose)
  • 1 EL süße Chilisoße
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL Erdnussöl
  • Salz, Pfeffer

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Kabeljau auf Chicoree mit Schinken/ Cabillaud aux endives et jambon cru

Ja was denn jetzt ist der Kabeljau mit Chicoree oder mit Endivien?! Er ist mit beiden, je nachdem aus welchem sprachlichen Blickwinkel man es sieht. Des Rätsels Lösung sind die deutsche und die französische Bezeichnung für das gleiche Gemüse. In Frankreich heissen die weissen Chicoree endives, probiert man diesen Link auf der französische Wikiseite sieht man die ganze Verwirrung, für uns. Übrigens umgekehrt, gibt man chicoree ein, ist auch die französische Wikiseite überhaupt nicht nachsichtig und schickt uns direkt auf die  Endivienseite. Ich habe deutschen Chicoree verwendet, oder doch belgischen, denn das ist das Haupterzeugerland für Chicoree. Belgien ist sprachlich geteilt also flämisch oder französich. Mein Produkt muss aus Flandern stammen, denn es sah aus wie Chicoree, auch wenn ich die Fastnachtsbrille abnehme !

Weiterlesen

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Kabeljau mit Apfelspalten, Staudensellerie und Käse überbacken

CIMG1033

6 aus 49. Das ist heute mein Küchenlotto. Aus den möglichen Zutaten des Gemüsekorbs und des Kühlschranks, das optimalste Gericht zu kochen. Ich denke in meiner Küche sind mehr als 49 Zutaten vorhanden, aber nicht immer kann man aus diesen Zutaten auch etwas halbwegs Essbares herstellen, ausser vielleicht Cornflakes mit Milch und Zucker. Ich hatte Kabeljaufilets gekauft, die waren quasi gesetzt, Ausserdem im Ziehungstopf waren Äpfel, Staudensellerie, Blauschimmelkäse, Balsamessig und Butterschmalz. Jetzt brauchte ich nur noch die richtige Zusammenstellung.

Zutaten
  • zwei Kabeljaufilets
  • 1 Apfel
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 30 gramm Blauschimmelkäse, anderer Käse geht natürlich auch
  • 40 ml weisser Balsamessig
  • 40 gramm Butterschmalz
  • 30 ml Sahne
  • Curry, Pfeffer und Salz nach Belieben

Weiterlesen

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Fisch in pikanter Senfsoße auf indische Art

Beinahe hätte ich über das Rezept hinweg gelesen. Denn auf Fisch in Senfsoße hatte ich eigentlich keinen Appetit. Aber dann habe ich die Zutatenliste überflogen und fand die Kombination ebenso ungewöhnlich wie interessant. Der Estragonsenf ist ja nix besonderes bei einer Senfsoße. Entsprechend würde man das Rezept vielleicht in Frankreich ansiedeln. Aber die übrigen Zutaten stammen doch wohl eher aus der indischen Küche. Ehrlich gesagt konnte ich mir die Kombination geschmacklich überhaupt nicht vorstellen – zumindest nicht, wie der Senf bei den vielen kräftigen Gewürzen da noch eine Rolle spielen könnte. Nun, da hilft nur ausprobieren.

Und das Ergebnis hat mich sehr angenehm überrascht. Die Senfsoße war völlig anders als alle Senfsoßen, die ich bisher probiert hatte. Und der Estragonsenf spielte durchaus eine wichtige Rolle. Er hat der Soße eine ganz besondere Note gegeben, die mir sehr gefallen hat.

Zutaten
  • 350 g Fischfilet (z.B. Kabeljau oder Rotbarsch)
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • 3 große Kartoffeln
  • 2 Frische Chilischoten
  • 1 Stück Ingwer (2cm)
  • 2 TL Kurkumapulver
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/4 TL Chilipulver (je nach Schärfe der frischen Chilis)
  • 150 g Joghurt
  • Salz
  • 3 EL Estragonsenf
  • 5 – 6 EL neutrales Öl

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Griechisches Fischfilet

Griechisches FischfiletSchnelle Küche war heute gefragt und Fisch sollte es geben.  Da dachte ich mir, dass dieses Rezept, das schon eine ganze Weile auf meiner „Demnächst ausprobieren“-Liste steht, genau richtig wäre. Da im Supermarkt gerade Rotbarschfilet im Angebot war, habe ich das anstelle des Kabeljaus genommen. Der Einkauf war das langwierigste an der ganzen Sache. Die Zubereitung geht dann ganz schnell.

Als erstes die Kartoffeln aufsetzen, denn die brauchen am längsten. Und dann kann man mit dem Fisch loslegen. Der Fisch bleibt durch das Garen in der Joghurtsoße wunderbar saftig. Die Soße selbst ist sehr lecker, eigentlich hätte mir die zu den Kartoffeln fast schon gereicht. 😉

Zutaten
  • 400 g Kabeljaufilet (oder Rotbarschfilet)
  • 1/2  Zitrone
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 EL Thymian
  • 300 g Joghurt
  • 1 Prise Zucker
  • Pfeffer
  • 4 EL Sahne oder Milch
  • 2 TL Stärke
  • etwas Petersilie oder Schnittlauch

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Griechisches Fischfilet

Jürgen 20:59