Gebratener Reis

Zutaten
  • 1 Karotte
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 3-4 getrocknete Shitake-Pilze, 30 Min. eingeweicht
  • 1 Chicoree
  • 1 kleines Hühnerbrustfilet
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 1 handvoll Koriandergrün
  • 7 cm Salatgurke
  • 1/4 l gekochter Duftreis
  • 2 EL dunkle/süße Sojasoße
  • 3 EL Fischsoße
  • 2 EL Öl

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Nein
Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 10 (Minuten)
Kochzeit: 15 (Minuten)

Beschreibung

Resteverwertung par excellence ist gebratener Reis. Diese Variante habe ich gestern wirklich ad hoc aus Resten gebastelt, die ich in der Küche noch gefunden habe. Im Gegensatz zu indonesischem Nasi Goreng kommt hier keine Garnelenpaste dazu und auch das Huhn kann man weglassen und eine gänzlich vegetarische Variante produzieren. Ob man Chicoree oder Pak Choy verwendet, oder Brokkoli oder sonstwas, ist egal, ich hatte noch Chicoree im Gemüsefach, und er macht sich recht gut in dem Rezept.

Zubereitung

Karotte in Scheiben schneiden. Knoblauch hacken. In 1 EL den Knoblauch kurz anrösten, die Karottenscheiben dazugeben und pfannenrühren und 5 EL Wasser dazugeben. Karotten dünsten lassen, bis das Wasser verkocht ist. Gemüse an die Seite schieben (hier erweist sich ein Wok als bestes Kochgeschirr) und das Ei in die Mitte schlagen, mit Stäbchen verquirlen und zum Rührei braten. Mit den Karotten verrühren, alles auf die Seite schieben und 1 EL Öl und das in Streifen geschnittene Hähnchenfleisch dazugeben. Alles rühren, bis das Hähnchen rundherum hell gebraten ist. In Streifen geschnittene Paprika, in ca 2 cm breite Streifen geschnittenen Chicoree, in feine Streifen geschnittene Shitake-Pilze und den unteren, weißen Teil der Lauchzwiebeln in die Pfanne geben und weitere 2 Minuten pfannenrühren. Den Reis dazugeben, weiterrühren, Sojasoße und Fischsoße zugeben und evtl etwas Wasser. Mit Fischsoße abschmecken. Koriandergrün und Zwiebelgrün hacken, Salatgurke waschen und würfeln, alles unter den fertigen Reis mischen und sofort servieren.

Notizen

Dazu passt eine chinesische Chilipaste, die oft als „sehr scharf“ bezeichnet wird, ich finde, sie ist das aber nicht. Auf der Zutatenliste stehen nur Chili und Rapsöl, aber sie schmeckt, als ob Knoblauch mit dran wäre. Den Namen kann ich leider nicht wiedergeben, mein Chinesisch ist so schlecht. 😉
Ein Glas Bier dazu passt wunderbar.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gebratener Reis

Martina 11:31