Mulligatawny (Indische Geflügelcreme-Suppe)

Das ist eines meiner Lieblings-Suppenrezepte. Sie macht zwar etwas Arbeit, aber das Ergebnis ist die Mühe wert! Sie ist auch gut zur Resteverwertung geeignet. Etwas übriggebliebenes Brathähnchen oder andere Hühnerfleischreste kann man hier prima verarbeiten.

Die Zutatenliste läßt eher vermuten, dass es ein indisches Rezept ist. Aber es ist eine englische Erfindung – wohl während der britischen Kolonialzeit entstanden – die von der indischen Küche inspiriert wurde.

Bekannt wurde die Suppe auch durch „Dinner for One“. „I think we’ll have sherry with the soup!“

Zutaten
  • 1 Stange Porree
  • 3 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 2 Äpfel (möglichst säuerlich)
  • 1 EL Currypulver (aber ein gutes)
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 l Hühnerbrühe
  • 8 süße Mandeln
  • 100 ml Sahne
  • 1 EL Mango Chutney
  • 250 g Hühnerfleisch
  • 100 ml Milch
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitung

Lauch schälen und waschen und in Ringe schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Butter in einem Topf zerlassen. Zwiebeln, Knoblauch und Lauch darin andünsten. Mehl darüberstäuben und mitschwitzen lassen bis es hellgelb ist.

Einen Apfel schälen und kleinschneiden. Mit den Gewürzen zu den Zwiebeln geben und mit der Geflügelbrühe auffüllen. Alles ca. 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Hühnerfleisch (sehr gut geeignet sind neben Hühnerbrust auch Keulen) kleinschneiden. Wenn man bereits gekochtes Fleisch nimmt – z.B. die Reste von einem Grillhuhn, kann man dieses gegen Ende der Kochzeit direkt in die Suppe geben und läßt es dann nur ca. 5 Minuten ziehen. Bei rohen Brüsten oder Keulen das Fleisch in einer Pfanne anbraten und später noch 10 Minuten in der Suppe garen.

Die Mandeln mit heißem Wasser überbrühen, die Haut abziehen und mit der Milch im Mixer pürieren.

Die Suppe durch ein Sieb passieren, die Mandelmilch, die Sahne, das Mango-Chutney und Tomatenmark zugeben und mit Salz und ggf. noch etwas Chili abschmecken. Das Hühnerfleisch hineingeben und garen (siehe oben). Den zweiten Apfel schälen und in Würfel oder Spalten schneiden und 5 Minuten in der Suppe mitziehen lassen.

Mulligatawny - Indische Geflügelcreme-Suppe

Notizen

Anstatt die Suppe zu passieren, nehme ich lieber den Pürierstab. Für meinen Geschmack dürfen ruhig noch ein paar Zwiebel- oder Lauchstücke drin sein. Je nach Schärfe des verwendeten Currys muss man etwas die Menge des Chilis variieren; dieses daher zunächst nur vorsichtig dosieren. Den zweiten Apfel kann man übrigens auch ohne Weiteres weglassen… falls es jemandem zu „apfelig“ wird. 😉

Rezkonvsuite-Version zum einfachen Importieren:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.2

Titel: Mulligatawny (Indische Geflügelcreme-Suppe)
Kategorien: Suppe, Indien
Menge: 4 Portionen

1 Stange Porree
3 gross. Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
50 Gramm Butter
40 Gramm Mehl
2 Äpfel (möglichst säuerlich)
1 Essl. Currypulver (aber ein gutes)
1/2 Teel. Chilipulver
1 Teel. Gemahlener Koriander
1 Ltr. Hühnerbrühe
8 Süsse Mandeln
100 ml Sahne
1 Essl. Mango Chutney
250 Gramm Hühnerfleisch
100 ml Milch
2 Essl. Tomatenmark
Salz

============================ QUELLE ============================
— Erfasst *RK* 13.04.2008 von
— Martina Rüdiger

Lauch schälen und waschen und in Ringe schneiden. Zwiebeln und
Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Butter in einem Topf zerlassen. Zwiebeln, Knoblauch und Lauch
darin andünsten. Mehl darüberstäuben und mitschwitzen lassen bis es
hellgelb ist.

Einen Apfel schälen und kleinschneiden. Mit den Gewürzen zu den
Zwiebeln geben und mit der Geflügelbrühe auffüllen. Alles ca. 20
Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Hühnerfleisch (sehr gut geeignet sind neben
Hühnerbrust auch Keulen) kleinschneiden. Wenn man bereits gekochtes
Fleisch nimmt – z.B. die Reste von einem Grillhuhn, kann man dieses
gegen Ende der Kochzeit direkt in die Suppe geben und lässt es dann
nur ca. 5 Minuten ziehen. Bei rohen Brüsten oder Keulen das Fleisch
in einer Pfanne anbraten und später noch 10 Minuten in der Suppe
garen.

Die Mandeln mit heißem Wasser überbrühen, die Haut abziehen und mit
der Milch im Mixer pürieren.

Die Suppe durch ein Sieb passieren, die Mandelmilch, die Sahne, das
Mango-Chutney und Tomatenmark zugeben und mit Salz und ggf. noch
etwas Chili abschmecken. Das Hühnerfleisch hineingeben und garen
(siehe oben). Den zweiten Apfel schälen und in Würfel oder Spalten
schneiden und 5 Minuten in der Suppe mitziehen lassen. Notizen

Anstatt die Suppe zu passieren, nehme ich lieber den Pürierstab. Für
meinen Geschmack dürfen ruhig noch ein paar Zwiebel- oder
Lauchstücke drin sein. Je nach Schärfe des verwendeten Currys muss
man etwas die Menge des Chilis variieren; dieses daher zunächst nur
vorsichtig dosieren. Den zweiten Apfel kann man übrigens auch ohne
Weiteres weglassen… falls es jemandem zu „apfelig“ wird. 😉

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

=====

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Mulligatawny (Indische Geflügelcreme-Suppe)

  1. Pingback: Indisches Grillhuhn

  2. Pingback: Weihnachtsmenü 2010 – 3. Gang: Echter englischer Plumpudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mulligatawny (Indische Geflügelcreme-Suppe)

Jürgen 15:25