Blumenkohlauflauf orientalisch angehaucht

Jetzt ist eine gute Zeit für Blumenkohl. Manchmal ist er ja beinahe Gold wert, und ein kleiner Kopf kostet 3 Euro. Im Moment allerdings ist er für 1 Euro zu haben, knackfrisch und aromatisch.

mipis Canneloni con agnello al turco klangen sehr appetitanregend. Fusion-Food geht auch auf anderem Niveau als 3-Sterne-aber-nix-aufm-Teller! Wir haben gelernt, italienische und türkische und sonstige interantionale Rezepte nachzukochen, und jetzt werden wir kreativ und fangen an, sie zu mixen!

Überbackener Blumenkohl ist ein Klassiker aus meiner Kindheit. Blumenkohl, helle Soße (Instant hat meine Mutter genommen), Käse drüber, ab in den Ofen. Manchmal eine einfache Hackfleischsoße drunter (Haschee hieß die früher), Salzkartoffeln dazu.

Meine Hackfleischsoßen bekommen aber schon lange gerne einen orientalischen Touch, und seitdem ich auch mal Indisch koche, ist ist Blumenkohl mit Kreuzkümmel sowieso eine meiner Lieblingskombinationen. Also wird der „alte“ Blumenkohl aufgepeppt. Lecker!

Zutaten
  • 400 g Lamm- oder Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Tomaten
  • Orientalische Gewürzmischung, z.B. Zhoug oder Schawerma oder Kreuzkümmel, Paprika, Pfeffer, Kardamom, Chili, Koriander, Sumach …
  • Salz
  • 1 Blumenkohl
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • Milch
  • Salz
  • Muskat
  • Knoblauch (aus der Mühle)
  • 1 Handvoll Reibekäse (Parmesan oder Emmentaler oder Gratinkäse)

Zubereitung

Hackfleisch in die heiße Pfanne geben und etwas auslassen. Zwiebel und Knoblauch würfeln, dazugeben, alles anbraten. Gewürze unterrühren und mitbraten lassen. Tomaten würfeln (wer mag, zieht sie vorher ab; Strunk auf jeden Fall rausschneiden!) Wenn das Hackfleisch schön krümelig ist, Tomatenwürfel zugeben. Mit etwas Wasser auffüllen und ca. 15 Minuten einkochen lassen.

Butte in einem Topf erhitzen, Mehl einrühren, kurz anschwitzen lassen. Milch angießen und mit einem Schneebesen alles gut verrühren. Soviel Milch zugeben, dass eine schöne, sämige Soße entsteht. Reibekäse einrühren und schmelzen. Mit Salz, Knoblauch und Muskat abschmecken.

Anmerkung:

Ich mache mir gerne Knoblauch für die Gewürzmühle selbst, den ich so schnell mal in Soßen reinmahlen kann. Dazu Knoblauch in hauchdünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech ausbreiten. Bei Sonne draußen trocknen, bei englischem Wetter im Umluftherd bei 50 Grad, bis er wirklich steinhart und knochentrocken ist.

Blumenkohl zerteilen, waschen. In einem ausreichend großen Topf Wasser zum Kochen bringen, ordentlich salzen und Blumenkohl hineingeben. Ca. 5-10 Minuten bissfest garen.

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

In eine Auflaufform erst die Hackfleischsoße gben, darauf die abgetropften Blumenkohlröschen verteilen. Mit der Käsesoße überziehen, mit etwas Reibekäse bstreuen. Ca. 30 Minuten goldgelb überbacken.

Weißbrot dazu oder – warum nicht? – Salzkartoffeln.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Blumenkohlauflauf orientalisch angehaucht

  1. Geht natürlich auch … oder du nimmst Sojahack. Ich bin halt ein Fleischfresser. Liegt wohl am jahrelangen Zusammenleben mit Katzen. (Ich esse immerhin nur Gerupftes oder Fleisch vom Metzger. Also nicht den Metzger, sondern das Fleisch, dass er zurichtet.)

  2. Die Zutaten klingen gut, Dank auch für den Tipp mit dem Knoblauch. Ich müsste den Blumenkohl wohl auch ohne Hack machen, nicht dass ich Vegetarier wäre, aber Frau H. mag die einzelnen Gerichte lieber separat als vermischt. Ich würde gerne mehr Kombi-Gerichte kochen, weniger Pfannen und weniger Dinge gleichzeitig. Aufläufe sind besonders angenehm bei Besuch, der Stress direkt vor Essensbeginn ist praktisch inexistent.

  3. Es gibt ja Aufläufe, die kann man tatsächlich in die Form packen und fertig. Dieser hier verbrauchte 2 Töpfe (Bechamel-Soße und Blumenkohl) und 1 Pfanne (Hackfleischsoße) und zusätzlich die Auflaufform … aber natürlich könnte man das schön vorbereiten und dann irgendwann in den Ofen schieben, wohl wahr. Ich habe mal wieder alles in einem Stück abgearbeitet.

    Die richtigen Eintopfgerichte, mein Opa nannte sie immer „Stampes“, kann ich hier aufgrund von Unzulänglichkeiten (nämlich Mäkeleien des Ich-will-meine-Kartoffeln-nicht-mitgekocht-Gatten) auch nicht machen. Früher gab’s Karotten und Kartoffeln zusammengekocht. Grüne Bohnen und Kartoffeln zusammengekocht. Kohlrabi und Kartoffeln … und so weiter. Man hat’s nicht leicht. Frau auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blumenkohlauflauf orientalisch angehaucht

Martina 19:40