Gefüllte Auberginen – „Der Imam fällt in Ohnmacht“

Rezepte aus der Türkei oder dem Nahen Osten haben oft so witzige oder blumige Namen. Das ist natürlich nicht der Grund warum ich dieses ausgewählt habe. Obwohl es mich schon interessieren würde, warum der Imam in Ohnmacht fällt. Ob es wohl an der großen Menge Knoblauch liegt?

Nun haben diese Rezepte nicht nur witzige Namen, sie sind in der Regel auch ausgesprochen lecker. Von diesem war ich allerdings nicht so ganz überzeugt. Zum einen ist es etwas fummelig die Auberginen zu füllen – das mit der Tasche reinschneiden ist nämlich leichter gesagt als getan. Ich hab die Frucht dann fast ganz durchschneiden müssen, um die Masse einzufüllen. Und damit sie beim Backen nicht auseinanderfällt, habe ich sie in Alufolie eingewickelt. Geschmacklich war das Ergebnis recht gut, nur leider war die Füllung nach dem Backen etwas trocken geraten.  Na ja, und wirklich lecker sah es auch nicht gerade aus. Vielleicht habe ich irgendwas falsch gemacht, von einer Ohnmacht war ich jedenfalls meilenweit entfernt.

Zutaten
  • 4 Auberginen
  • 150 ml Olivenöl
  • 4 Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 250 g Rinderhack
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • 2 – 3 TL Paprika, edelsüß
  • Cayennepfeffer (oder gemahlene Chili)
  • 2 Tomaten
  • 3 – 4 EL geriebenen Käse (z.B. Parmesan)

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zubereitung

Die Auberginenhaut mit einem Sparschäler in einem Abstand von etwa 1 cm längs jeweils 1 cm breit rundum abschneiden bis die Aubergine wie gestreift wirkt. Die Auberginen in einer Pfanne in heissem Öl langsam und rundum anbraten bis sie schön goldbraun sind. Die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden oder besser hobeln. Im restlichen Öl bei mittlerer Hitze goldbraun braten, salzen und pfeffern. Das Hackfleisch zufügen und krümelig braten. Gegen Ende der Garzeit den fein gehackten Knoblauch sowie die ebenfalls fein gehackte Petersilie zufügen. Alles mit Salz und Pfeffer, Paprika und Cayennepfeffer würzen.

Die Auberginen mit einem spitzen Messer tief einschneiden, so dass eine Tasche entsteht. Die Fleisch-Zwiebel-Mischung vorsichtig hineinstopfen. Die Früchte dann mit der Füllung nach oben nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen. Falls die Früchte sehr dick sind, schneidet man sie soweit durch, dass sie nur noch an der Längsseite zusammenhängen, aufklappen, füllen und so gut es geht wieder zusammenklappen. Eventuell in Alufolie einwickeln zur Stabilisierung. Die Tomaten häuten, in Scheiben schneiden und dachziegelartig auf die Füllung legen. Salzen, pfeffern, mit dem geriebenem Käse bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Die Form, je nach Dicke der Auberginen, für etwa 25 Minuten (ganz grosse Exemplare auch länger!) in den auf 200°C vorgeheizten Ofen schieben.

Dazu passt Fladenbrot und ein Bier oder auch ein kräftiger Rotwein.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Gefüllte Auberginen – „Der Imam fällt in Ohnmacht“

  1. hmm… ich habe bis jetzt nur zucchini, mit hackfleisch o. a. gefüllt, die lassen sich ja ganz gut mit einem löffel auskratzen… aber das mit den auberginen hört sich irgendwie kompliziert an…

    aber der name – der imam fällt in ohnmacht – ist der knaller 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefüllte Auberginen – „Der Imam fällt in Ohnmacht“

Jürgen 20:02