Gemüselasagne „allesmussweg“

Die Gemüselasagne hatte ich schon vor ein paar Tagen vor, aber da kamen mir ja die Garnelen dazwischen. Gemüselasagne finde ich praktisch, denn man kann so ziemlich alles reinschnippeln, was weg muss.

Bei mir fanden sich zum Teil schon ins Antike gehende Reste: Sellerieknolle, Lauchstangen, Butternutkürbis, Zwiebeln, Paprika, Zucchini, Aubergine … dazu zum Würzen etwas Oregano und Anna Fornos Kräuterpaste. Den Knoblauch habe ich glatt vergessen, gefehlt hat er nicht. Dazu als Käse anstatt Parmesan Mozzarella. Und dann doch noch eine Béchamelsoße, die wollte ich erst weglassen, aber das wäre nicht gut gewesen. Der herbstliche Gemüsemix jedenfalls bescherte uns eine saftig-sanfte Gemüselasagne. Wunderbar der leicht süßliche, mürbe Kürbis. Würzig der Sellerie. Fruchtig die Tomatensoße. Sättigend das Ganze. Und beim Gemüse ist jetzt Frieden eingekehrt …

Zutaten:

Was vom Tisch zu drohen fällt, in meinem Fall

  • 1 Zucchino
  • 1 große Zwiebel
  • 1 kleine Aubergine
  • 3 1/2 cm dicke Scheiben Butternutkürbis
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 2 kleine Stangen Lauch
  • etwas Knollensellerie
  • 3 EL Olivenöl
  • 700 g Passata (Tomatenmus)
  • Anna Fornos Kräuterpaste
  • Oregano
  • Chili
  • 2 Mozzarelle
  • Lasagneblätter
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Mehl
  • Milch und Sahne
  • Instantgemüsebrühe

Zubereitung:

Gemüse ggfs. schälen, waschen, alles in ca. 1/2 cm große Würfel schneiden (oder größer oder kleiner; keine Größendiktatur!). Öl in einer Kasserole oder Pfanne erhitzen, Zwiebelwürfel dazugeben und anschwitzen, Gemüsewürfel nach und nach dazugeben und alles anbraten lassen (ca. 10 bis 15 Minuten). Mit Passata und evtl. etwas Wasser ablöschen, mit Kräuterpaste, Oregano und Chili würzen. Wenn man die Kräuterpaste verwendet, braucht man kein Salz mehr. Wenn man keine Kräuterpaste hat, muss man das Ganze salzen und darf gerne gründlich Oregano in die Soße geben. Und ich mag es etwas scharf, deswegen Chili, wer das nicht mag, kann ihn weglassen und/oder normalen schwarzen Pfeffer nehmen.

Während diese Soße noch leicht köchelt, macht man die Béchamel: Butter schmelzen, Mehl hineinrühren, etwas anschwitzen lassen. Mit Milch unter rühren langsam auffüllen (evtl. auch Sahne dazugeben). So viel Flüssigkeit dazugeben, dass nach dem Aufkochen eine cremige Soße entstanden ist, Mit Instantgemüsebrühe würzen. Etwas köcheln lassen.

Jetzt die Lasagne schichten: Etwas Béchamel auf den Boden einer hitzefesten Form geben, eine Lage Lasagneblätter drautun, jetzt abwechselnd Gemüsesoße und Lasagneblätter einschichten. Am Schluss eine Schicht Lasagneblätter, eine Schicht Béchamel und dann den in Scheiben geschnittenen Mozzarella-Käse darauf geben. Bei ca 180 Grad 30 bis 40 Minuten backen (eventuell mit Alufolie abdecken, sollte der Käse zu dunkel werden).

Ich fand’s klasse …

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Gemüselasagne „allesmussweg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemüselasagne „allesmussweg“

Martina 17:25