Lammrücken mit Minzsauce

CIMG0933Ich verwende gerne, die im Garten üppig wuchernde, Minze. Sie gibt eine frische Würze und lässt sich gut mit den verschiedenen Fleischarten kombinieren. Eine eigenständige Sauce hatte ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Also ein wenig googeln und lesen, was andere Köche dazu für Ideen haben. Am Besten gefiel mir ein Rezept auf Lammfondbasis.

.

Zutaten
  • 1 Bund Minze
  • 300 ml Lammfond
  • 1 Zwiebel
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 10 ml Pfefferminzlikör
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Teelöffel Mehl
  • 300 gramm Lammrücken
  • Salz und Pfeffer

.

Zubereitung

Die Pfefferminze waschen, ein wenig abtropfen lassen. Einen Zweig zur Seite legen.
Die restliche Minze hacken, mit 100 ml Lammfond aufkochen und 10 min. ziehen lassen,
anschliessend passieren. 1 Esslöffel Olivenöl im Topf erhitzen, die klein gehackte Zwiebel glasig schwitzen mit Pfefferminzlikör ablöschen, mit dem restlichen Lammfond, sowie mit dem passierten Lammminzfond aufgiessen . Die Sauce auf die Hälfte reduzieren.
Die Lammrücken im heissen Olivenöl von beiden Seiten gut anbraten,. Anschliessend im vor geheizten Backofen bei 180 Grad ca. 6 Minuten garen.

CIMG0930Wenn die Lammrücken fertig sind, die Sauce mit einer Mehlbutter abbinden. Eine Hand voll gehackter , frischer Minze einstreuen. Man kann auch einen Teelöffel Speisestärke verwenden, weil die Minzsauce selbst nach der Reduktion nicht sämig ist, und etwas Unterstützung braucht.
Im Rezept werden dazu Bohnen empfohlen. Ich habe Stampfkartoffeln dazu gemacht, damit kann man die Sauce am Besten geniessen.

Die Sauce war lecker, Lammrücken sowieso, würde ich es wieder so machen ? Nein, ich würde das Rezept von Anfang an mit der Brille von Fielmann lesen. Ich habe die Sauce püriert, statt passiert.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

0 Kommentare zu “Lammrücken mit Minzsauce

  1. Hm, ich kann mir diese Minzsoße geschmacklich überhaupt nicht vorstellen. Irgendwie assoziiere ich dieses Rezept aber mit der englischen Hölle… äh, Küche … vor der ich allerdings auch bei gelegentlichen Londonaufenthalten stets bewahrt wurde. 😉

    Soße püriert statt passiert? Och, das finde ich jetzt aber nicht so schlimm. Mache ich auch gelegentlich.

  2. Also es schmeckt nicht nach der englischen Hölle. Es schmeckt auch nicht nach dem Lammgulasch mit Minzssauce, den ich in Erinnerung hatte, da war die Sauce mehr von Stärke geprägt, mit der sie abgebunden wurde. Der Geschmack ist kräuterig und minzig, woher wohl ?! Die Sauce hat eine Fleischnote, durch dem Lammfond und gleichzeitig etwas von einem Teeaufguss. Ich wollte aber auch keine Sahne oder noch mehr Butter verwenden, die bestimmt unkompliziertere Geschmackträger sind. Also an der Minzsauce kann man noch arbeiten.

  3. Hi,
    wir haben sowas ähnliches vor einer Woche bei Freunden gegessen. Ich kann manchen was ich will ich komme an Minzsauce nicht ran! Den anderen hat es aber recht gut gescheckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lammrücken mit Minzsauce

Gargantua 16:18