Basilikumrisotto mit Pinienkernen und Garnelen

Basilikumrisotto mit Pinienkernen und Garnelen

Risotto mache ich doch immer wieder gerne. Es ist allerdings Tagen vorbehalten, wo ich etwas Muße zum Kochen haben, denn man muss halt ständig dabei sein und rühren, rühren, rühren. Diese Version hat mir gut gefallen – Garnelen, Tomaten und Pesto passen richtig gut zusammen. Es hätte allerdings ruhig noch etwas „zitroniger“ sein dürfen. Ich habe daher im Rezept die Menge Zitronenschale von 1 auf 1 1/2 Zitronen erhöht. Das Pesto habe ich allerdings nicht selbst gemacht. Ich hatte ja noch reichlich Pesto Genovese aus dem Geschenkset „Tris di Pesto Liguria“ übrig. Das kam hier zum Einsatz und hat in der Kombination mit dem Risotto durchaus eine gute Figur gemacht – besser als alleine mit den Spaghetti bei meinem Test am Wochenende.

Zutaten
  • 350 ml Gemüsebrühe oder Rinderfond
  • 50 ml Weißwein
  • 60 g Pinienkerne frisch
  • 150 g Risotto-Reis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 3  getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt oder natur)
  • 75 g Parmesan
  • 6 Riesengarnelen
  • Schale von 1 1/2 unbehandelten Zitronen
für das Pesto
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung

Die Gemüse- oder Rinderbrühe für das Risotto erwärmen. Die Zwiebel sehr klein würfeln. 2 EL Olivenöl im Topf erhitzen und die Zwiebel zusammen mit dem Reis darin anschwitzen. Sobald die Zwiebeln und der Reis glasig werden, mit dem Weißwein ablöschen und diesen völlig verkochen lassen.  Jetzt ein Viertel der Brühe zugeben, aufkochen lassen, gut durchrühren und sobald der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat, wieder etwas aufgießen – der Reis sollte gerade mit Flüssigkeit bedeckt sein – und dabei stets gut rühren. Die getrockneten Tomaten in kleine Würfel schneiden und dazu geben – wenn man in Öl eingelegte verwendet, kommen diese erst später – knapp 10 Minuten vor Ende der Garzeit hinein.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne ohne Fett in der Pfanne goldbraun rösten. In einen Mörser geben, abkühlen lassen und klein mörsern. Die frischen Tomaten in große Würfel schneiden, auf ein mit Öl beträufeltes Backblech geben, leicht salzen und bei 190 °C (Gas Stufe 4) ca. 10 Minuten im Ofen backen.

Basilikum, Salz, 100 ml Olivenöl und Knoblauchzehe pürieren. Die Garnelen komplett auslösen und halbieren und in einer Pfanne im restlichen Olivenöl ca. 2 Minuten von jeder Seite braten, leicht salzen und pfeffern.

Die Schale von den Zitronen reiben und mit den Pinienkernen, den getrockneten Tomaten einem Drittel des Basilikumspesto und dem geriebene Parmesan unter das Risotto rühren. Vom Feuer nehmen, zwei Minuten ziehen lassen und mit etwas Salz abschmecken. Dann das Risotto auf Tellern anrichten, die Garnelen darauf legen und mit den gebackenen  Tomaten und dem restlichen Pesto umlegen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Basilikumrisotto mit Pinienkernen und Garnelen

Jürgen 13:08