Hühnerbrüstchen in Sherrysoße

Hühnerbrueste in Sherry-Sosse

Ein ganz schnörkelloses Gericht, dass mit wenigen Zutaten auskommt, aber eine tolle Soße produziert. So lecker, dass ich das Mengenverhältnis zwischen Fleisch und Soße etwas zugunsten der Soße verändert habe.

Gefunden habe ich es bei Huettenhilfe, aber ursprünglich stammt es wohl aus dem zweiten Band der “Lafer! Lichter! Lecker!”-Bücher und ist von Horst Lichter. Auf Gemüse habe ich verzichtet. Am besten passt einfach nur Ciabatta-Brot oder Baguette. Ich habe schmale Bandnudeln gemacht. Eine Sorte mit einer etwas rauheren Oberfläche. Die haben die Soße geradezu aufgesaugt (deshalb brauchts unbedingt eine größere Soßenmenge, als im Originalrezept ;-)) und waren unglaublich lecker.

Zutaten
  • 450 g Hähnchenbrustfilet
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 ml Sherry, medium
  • 250 ml Geflügelfond
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Thymianzweig

Portionen: 3
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Hühnerbrüste abspülen, mit Küchenkrepp abtrocknen und in gut 3 cm breite Stücke schneiden. Leicht salzen und in dem Mehl wenden, so dass sie rundum gleichmäßig mehliert sind.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von beiden Seiten jeweils ca. 3 bis 4 Minuten anbraten bis es schön gebräunt ist und etwas pfeffern. Die Hähnchenbrustfilets aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das überflüssige Öl abgießen und den Bratensatz mit Sherry ablöschen, kurz loskochen und dann die Gemüsebrühe dazugießen.

Den Knoblauch sehr fein hacken und zusammen mit den Kräuterzweigen zu der Soße geben Diese auf etwa zwei Drittel reduzieren. In der Zwischenzeit das Nudelwasser aufsetzen.

Das Fleisch in die Sherry-Soße geben und ca. 10 Minuten auf kleinster Flamme bei aufgelegtem Deckel ziehen lassen. Die Kräuterzweige entfernen und sofort mit Ciabattabrot oder Nudeln servieren.

Tipp

Da zum Binden der Soße nur das Mehl zur Verfügung steht, mit dem die Hühnerbrüstchen mehliert wurden, kann es sein, dass diese etwas zu dünn bleibt. Das war bei mir der Fall und daher habe ich 2 TL Speisestärke mit etwas Sherry verrührt und die Soße damit kurz vor dem Servieren gebunden. So bekam sie die ideale Konsistenz.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Hühnerbrüstchen in Sherrysoße

  1. Kann das sein, dass man für dieses Rezept eher Sherry Medium als Fino nehmen sollte? Mit Fino war die Soße recht sauer, regelrecht „hart“ …

  2. Zubereitung einfach, Soße sehr lecker, Fleisch zart und knusprig. Die dazugereichten Bandnudeln stießen auf unterschiedliche Meinung- zu schlabberig ( nicht die Nudeln ) die Handhabung. Auf jeden Fall Wutzerei auf Teller und Tischdecke – naja. Die Gäste fanden das Essen jedenfalls gelungen.

  3. Man kann natürlich für Ungeübte auch „handlichere“ Nudeln nehmen, z.B. Farfalle oder Orechiette. Die passen auch sehr gut dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hühnerbrüstchen in Sherrysoße

Jürgen 21:03