Deftiges Risotto al Ticino

Risottos können außerordentlich frisch und geschmacklich leicht daherkommen. Mich hat im Moment die Risotto-Lust, aber nachdem ich mich von Rezept zu Rezept durchgehangelt habe, bin ich plötzlich bei Tessiner Risottos mit Wurst, vornehmlich Luganighe, gelandet. Luganighe sind deftige Schweinswürstchen mit süßlicher Zimt-Nelken-Note, die man kochen aber auch grillen kann. Und: Luganighe sind außerhalb der Schweiz wohl nicht zu bekommen. Der Name leitet sich übrigens von der Stadt „Lugano“ ab.

Deswegen nutzt mir das Rezept, das ich ganz unten angehängt habe und das aus der Migros-Zeitschrift 29/2009 stammt (oder 24/2009, so genau weiß ich das jetzt nicht mehr), relativ wenig, aber es hat mich inspiriert.

Heraus kam ein Risotto, das nach Berghütte schmeckt, nach Almwiesen und Heu, Altschnee und Blasen an den Füßen. Ausgesprochen lecker! Die fehlenden Luganighe habe ich halt durch aromatisiertes Hackfleisch ersetzt, das klappt erstaunlich gut, und selbst die Tatsache, dass ich Rindfleisch genommen habe, tat dem Ganzen keinen Abbruch.

Zutaten
  • 50 Gramm Rucola
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 30 Gramm Butter, weich
  • 150 ml Kräftiger Rotwein z. B. Merlot
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 320 Gramm Risottoreis
  • 700 ml Hühnerbouillon
  • Salz
  • Rucola für die Garnitur

Luganighe-Ersatz

  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 1/2 Glas Rotwein
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 1/2 TL Nelken, gemahlen
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas fein geriebener Knoblauch

Zubereitung

Luganighe-Ersatz herstellen:

Hackfleisch mit Wein und Gewürzen verrühren, mindestens 1 Stunde lang kühl stellen.

Rucola, Rosmarin und Thymian sehr fein hacken. Mit der Butter mischen und kühl stellen. Pro Person etwas Hackfleisch (soviel wie eine kleine Bratwurst ungefähr) im Rotwein aufkochen, eventuell noch mit etwas Zimt und Nelken nachwürzen, damit hier eine deutliche Geschmacksnote entsteht. Bei kleiner bis mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Warm halten. Brät entsprechend der Menge von ca. 2 Würsten bereitstellen. Zwiebel grob hacken. Mit dem Wurstbrät im Öl andünsten. Reis dazugeben und kurz mitdünsten. Mit der Hälfte der Bouillon ablöschen. Restliche Bouillon nach und nach hinzufügen. Reis bei kleiner Hitze unter Rühren zu einem sämigen Risotto kochen. Wenn nötig noch etwas Bouillon nachgiessen. Kräuterbutter kurz vor dem Servieren darunterrühren. Risotto mit Salz abschmecken. Hackfleisch-Rotweingemich über das Risotto geben und mit Rucola garnieren.

Das Originalrezept

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.2

Titel: Risotto Valle Maggia mit Luganighe
Kategorien: Risotto, Schweiz, Tessin, Luganighe
Menge: 4 Personen

50     Gramm  Rucola
2    Zweige  Rosmarin
2    Zweige  Thymian
30     Gramm  Butter, weich
6            Luganighe
150        ml  Kräftiger Rotwein
Z. B. Merlot
1      groß. Zwiebel
2      Essl. Sonnenblumenöl
320     Gramm  Risottoreis
700        ml  Hühnerbouillon
Warm
Salz
Rucola für die Garnitur

============================ QUELLE ============================
— Erfasst *RK* 31.07.2010 von
— Martina Rüdiger

Rucola, Rosmarin und Thymian sehr fein hacken. Mit der Butter
mischen und kühl stellen. Pro Person 1 Luganighe im Rotwein
aufkochen. Bei kleiner bis mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen.
Warm halten. Von den restlichen Würsten das Brät ausdrücken.
Inzwischen Zwiebel grob hacken. Mit dem Wurstbrät im Öl andünsten.
Reis dazugeben und kurz mitdünsten. Mit der Hälfte der Bouillon
ablöschen. Restliche Bouillon nach und nach hinzufügen. Reis bei
kleiner Hitze unter Rühren zu einem sämigen Risotto kochen. Wenn
nötig noch etwas Bouillon nachgiessen. Kräuterbutter kurz vor dem
Servieren darunterrühren. Risotto mit Salz abschmecken. Luganighe in
Scheiben schneiden. Auf dem Risotto anrichten. Mit Wein beträufeln
und mit Rucola garnieren.

=====

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Deftiges Risotto al Ticino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deftiges Risotto al Ticino

Martina 11:57