Spaghetti mit Petersilienpesto und Kingprawns

Pesto mag ich nicht besonders. Zumindest die übliche Basilikumpesto, was wohl daran liegt, dass Basilikum nicht so ganz mein Geschmack ist. Als Pesto vermahlen ist mir der Geschmack oft zu streng. Schlimmer noch sind die gekauften Pesto-Varianten, nach was schmecken die eigentlich so? Ist das das Aroma reifer Konservierungsstoffe?
Die türkische Petersilie, die es hier überall in großen Gebinden zu kaufen gibt, brachte mich auf die Idee, Petersilienpesto zu machen. Die schmeckt mir auch eindeutig besser. Improvisiert habe ich die restlichen Zutaten, da kam quasi rein, was da war. Peccorino mit schwarzem Pfeffer beispielsweise. Mandeln und Pinienkerne. Dass sowas gut mit Kingprawns schmeckt, die an sich auch nicht zu meinen ausgesprochenen Leibspeisen gehören, hatte ich so im Gefühl, Und das trog mich nicht! Knusprig gebraten war die Kombination mit der Petersilienpesto ein Knüller!

Zutaten
  • 250 g glatte Petersilie
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 50 g Pinienkerne, ohne Fett angeröstet
  • 50 g gehackte Mandeln, ohne Fett angeröstet
  • ca. 100 g Peccorino mit schwarzem Pfeffer
  • ausreichend Olivenöl …
  • 1 Bio-Zitrone
  • pro Nase 8 Kingprawns (gefroren)
  • Spaghetti

Zubereitung

Petersilie, Knoblauch, Nüsse und Peccorino pürieren (mit dem Werkzeug der Wahl). Olivenöl druntermischen, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser aufsetzen und 8 Minuten kochen lassen. Inzwischen in einer schweren Pfanne (am besten Eisenpfanne) etwas Olivenöl erhitzen, bis es kurz vorm Rauchen ist. 2 Scheiben Zitrone in die Mitte legen und die noch tiefgefrorenen Kingprawns drumherum platzieren. Braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist und eine schöne karamellfarbene Kruste vorhanden ist, dann umdrehen und auch von der anderen Seite bräunen. Insgesamt sollte die Prawns aber nicht länger als ca. 6 Minuten in der Pfanne sein.
Nudeln aus dem Wasser heben und in eine vorgewärmte Schüssel geben, etwas Pesto darübergeben und mit etwas Nudelwasser gebießen, gut vermischen. Mit den Kingprawns anrichten und sofort servieren.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Spaghetti mit Petersilienpesto und Kingprawns

  1. Radieschenpesto hab ich auch schon mal gemacht, ja. Ist nur schwer zu bekommen, schönes Radieschengrün. Hat so einen zarten Kohlgeschmack, sehr apart. Mit Rucola muss ich das auch mal probieren. Man soll auch gut Petersilie und Rucola mischen können.

  2. Klingt interssant das Petersilien-Pesto. Aber Radieschen-Pesto, wie geht denn das? Kommt da nur das Grünzeug von den Radieschen rein oder auch die Knollen?

  3. Bei Radieschenpesto nur das Grünzeug, das muss natürlich entsprechend schön und knackig sein. Letztes Jahr hatte ich mal schöne Radieschen vom Markt, die sahen aus wie morgens aus der Erde gezogen, mit bombastischem Grün. Das Zeug aus dem Supermarkt taugt eher nicht dafür – und dann gibts noch Radieschen aus der Tüte ohne Grünzeug, die kann man eh nur zum Angucken nehmen, die sind nicht wirklich essbar. Ich weiß nur nicht mehr, welche Nüsse ich dazu genommen habe, ich glaube, Haselnüsse, weil die mir passend erschienen …

  4. @Jürgen: So wie es martina erklärt hat, bei mir müssen dafür immer die Radiesschen aus Elterns Garten herhalten, und das ganze schmeckt mir mit Walnüssen bisher am besten.

    @Martina: Rucola und Petersilie ist toll!

  5. @Martina & schnapperin: Danke für die Tipps. Walnüsse kann ich mir sehr gut darin vorstellen. Die habe ich auch schon im Basilikumpesto verwendet. Sind ein schöner Ersatz für die Pinienkerne.

  6. Petersilienpesto war mir bis Dato neu. In Verbindung mit Scampis kann ich mir das aber sehr gut vorstellen. Wird bald nachgekocht und dann gibts auch eine Kritik. Die kann aber eigentlich nur gut ausfallen. Gruss aus Berlin.

  7. Hallo Martina, war lange nicht mehr hier, sorry. Durch meine Blogpause verlor ich etwas den Überblick 🙂
    Ich steiss wieder auf Dich, als ich eben nach Lammfilet googlete. Werd ich so machen, Butterschmalz, Knoblauch, im Ofen nachziehen lassen, simpel, kein SchnickSchnack. Ich hätte bei den Spaghetti lieber eine Portion mit dem Pesto und eine mit den Shrimps, denke ich. Vor kurzem postete ich einen Rucola-Pesto, auch gut, anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spaghetti mit Petersilienpesto und Kingprawns

Martina 13:42