Getestet: Steinofenpizza „Frutti di Mare“ vom Lidl

Steinofenpizza  Frutti di mare der Marke "Trattoria Alfredo"

Steinofenpizza Frutti di mare der Marke "Trattoria Alfredo"

Ich gehe nicht gerne zum Lidl um einzukaufen. Der Laden wirkt nicht nur irgendwie „kramig“ er ist mir seit der Lidl-Bespitzelungs-Affäre auch zutiefst unsympathisch. Aber ich hatte den Tipp bekommen, dass der Lidl eine gute Meeresfrüchtepizza im Sortiment hätte. Also habe ich mich überwunden und bin hingegangen. Das Bild auf dem Karton sah schon mal verheißungsvoll aus. Weniger schön fand ich, dass es diese Pizza nur im Zweierpack gibt. Was wenn sie mir nicht schmeckt? Gerade zum Ausprobieren hätte ich doch lieber nur eine gekauft. Na gut, angesichts der Empfehlung und des Preises von 3,29 € habe ich dann doch zugeschlagen. Die Konkurrenzprodukte von Pizza Lorenzo und Costa sind gut doppelt so teuer; wobei die Pizza Meeresfrüchte von Lorenzo außerdem noch 20% weniger wiegt!

Steinofenpizza Trattoria Alfredo Frutti di Mare ungebacken

Ausgepackt sah die Pizza gar nicht schlecht aus. Der Belag ist etwas weniger üppig als bei Costa und auch nicht so vielfältig wie bei Pizza Lorenz. Er besteht – was die Meeresfrüchte angeht – aus Muscheln, Shrimps und Fischstücken. Auf dem Bild ist der Beleg nicht so schön verteilt. Das ließ sich aber korrigieren, da die Fischstücke und Muscheln teilweise nicht festgefroren waren und beim Transport verrutscht sind. Da die Pizza im Gegensatz dem Produkt von Lorenzo tiefgefroren ist, dauert die Zubereitung etwas länger, ca. 19 – 21 Minuten im nicht vorgeheizten Backofen (Gas Stufe 4). Nach 21 Minuten war sie dann auch gar und roch sehr ansprechend. Leider versagten gerade jetzt die Akkus meiner Kamera, so dass ich das Bild von der fertigen Pizza schuldig bleiben muss.

Geschmacklich lag sie zwischen der Lorenzo-Pizza (die kam seinerzeit trotz Nachwürzen nur auf eine 3+, ohne wäre es eine 4 gewesen) und dem Costa-Produkt (der ich mal die Schulnote 2, nachgewürzt 1-  geben würde). Auch die Lidl-Pizza hat mir von der Würzung her nicht gefallen und so habe ich mit etwas Zitronensaft, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und etwas gehacktem Dill nachhelfen müssen. Meine Wertung: 2- ohne Nachwürzung, 2+ mit. Angesichts des günstigen Preises ist das aber durchaus keine schlechte Wahl und daher  kommt die „Pizza Frutti di Mare – Trattoria Alfredo“  auf den Merkzettel.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Getestet: Steinofenpizza „Frutti di Mare“ vom Lidl

Jürgen 11:13