Maisnudeln, selbst gemacht, mit Krabben, Erbsen und Salbeisahne

Selbst gemachte Nudeln sind einfach wunderbar. Und diesmal habe ich die Hälfte Weizenmehl und die andere Hälfte Maismehl genommen, und ich muss sagen das ist sehr lecker. Die Nudeln werden würziger als Weizenmehlnudeln. Allerdings enthält Maismehl weniger Kleber als Getreidemehle. Ob Nudeln aus reinem Maismehl gehen, wäre mal einen Versuch wert. Meine waren, wie gesagt 50/50 Mais- und Weizenmehl. Wenn man das Ei weglässt und durch Wasser und ein paar Tropfen Olivenöl ersetzt, kann man diese Nudeln auch trocknen und gut aufheben. Nur mit Frischei sollte man das nicht tun. Und es gab sie mit den letzten frischen Erbsen und frischem Salbei. Bald werden wir uns von diesen frischen Gemüsen und Kräutern verabschieden müssen. Zur Einstimmung habe ich sie eingebettet in eine Sahnesauce, sozusagen als Überleitung in die Winterzeit. Dann können wir schon mal ausprobieren, wie der Kampf um das Hüftgold wieder geführt werden muss.

 

Zutaten für 2 Personen
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Maismehl
  • 1 Ei
  • 3 Zweige frischer Salbei
  • 100 g frische Erbsen
  • 200 g frische Krabben
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 2 Esslöffel Albaöl
  • 100 ml Sahne
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Das Weizenmehl und das Maismehl mit dem Ei, einer Prise Salz und 60 ml Wasser gut verkneten. Den durchgekneteten Teig eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. In der Zwischenzeit den Salbei waschen, trocken tupfen und fein hacken. Einige Blätter zur Dekoration aufheben. Den Maisnudelteig aus dem Kühlschrank nehmen auf einer bemehlten Platte so dünn wie möglich ausrollen und abtrocknen lassen. Nach einer halben Stunde auch die Oberseite des Teigs bemehlen und mit den Rändelrad ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Die Nudelstreifen abheben und über einem Kochlöffel nochmal abtrocknen lassen.Die Knoblauchzehe und die Schalotte schälen und fein wiegen. Das Albaöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch und Schalotte anschwitzen, den fein gehackten Salbei zugeben. Anschließend mit Sahne aufgiessen und kurz aufkochen lassen. Die Nordseekrabben hinzugeben. Die Erbsen in wenig Wasser aufsetzen, salzen und garen. Die Maisnudeln in reichlich gesalzenem, kochendem Wasser garen. Die Nudeln gehen relativ dick auf, davon hängt auch die Kochzeit ab. Die Maisnudeln „al dente“ garen. Auf den Teller geben, die Erbsen unterheben und mit der Salbei-Krabben-Sahne übergießen. Mit ein paar Salbeiblättern dekorieren.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Maisnudeln, selbst gemacht, mit Krabben, Erbsen und Salbeisahne

Gargantua 15:28