Halloumi-Spiesse mit Minze-Gurken

                                     Halloumi-Spiesse mit Minze-Gurken

Halloumi-Spiesse mit Minze-Gurken

Halloumi ist vom Geschmack ein wenig mit Mozzarella zu vergleichen. Böse Zungen sagen ja Mozzarella schmecke nach nichts, und das auf hohem Niveau (Jürgen Dollase). Halloumi ist zumindest etwas würziger und auf jeden Fall viel salziger, als Mozzarella. Deshalb vorsicht beim Braten. Hin oder her, es ist Käse aus der Milch von Kühen, Ziegen und Schafen und wird seit 2000 Jahren hergestellt. Er ist also viel älter als Leerdammer, der es gerademal auf schlappe 25 Jahre bringt. Und einen wirklichen Vorteil hat Halloumi-Käse. Er lässt sich wunderbar braten und ist nicht platt in der Pfanne, während sich Gemüse oder Fleisch noch verzweifelt gegen ihr Schicksal wehren

Zutaten für 4 Halloumi-Spiesse
  • 200 g Halloumi-Käse
  • 1 Aubergine
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • ½ Gurke
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Joghurt
  • 4 EL Olivenöl
  • einige Zweige frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Die Gurke waschen, abtrocknen und streifig schälen. Streifig schälen hilft, dann bleiben die Scheiben etwas fester und werden nicht so labberig. Gurke in feine Scheiben schneiden und gut salzen. Aubergine, Paprika waschen und trockentupfen. Zwiebel schälen, halbieren und die Zwiebelringe lösen. Halloumi, Auberginen und Paprika in gleich grosse Stücke schneiden und zusammen mit den Zwiebelscheiben auf die Spiesse stecken. Vorsichtig salzen, wobei die Halloumistücke nicht gesalzen werden sollten. Die Gemüse leicht salzen und mit Kreuzkümmel würzen. Halloumi-Spiesse mit Olivenöl bepinseln und in der Pfanne bei leichter Hitze braten. Die Halloumi-Stücke werden schnell braun, deshalb dann Wärme reduzieren und einen Deckel auf die Pfannne geben, damit die Gemüse knackig werden. Gurken abtropfen lassen. Minze in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken. Joghurt mit dem restlichen Olivenöl verrühren Minze, Knoblauch und Gurkenscheiben zugeben und ein paar Minuten ziehen lassen.

Gekocht nach einer Idee von Saisonküche, einem Magazin aus der Schweiz.

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Halloumi-Spiesse mit Minze-Gurken

  1. Klingt lecker. Schade, dass Petrus die Grillsaison für dieses Jahr offenbar für beendet erklärt hat – anders kann man das Wetter der letzten Tage ja wohl nicht erklären. 😉 Na gut, dann kommt das für nächstes Jahr auf die Nachkochliste. 🙂

  2. Jürgen@: Du musst nicht bis zum nächsten Sommer warten und die Grillsaison warten. Das kann man auch in der Pfanne machen, wie ich es gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halloumi-Spiesse mit Minze-Gurken

Gargantua 16:44