Pflaumen-Chutney mit Portwein

Foto: Zutaten für Pflaumen-Chutney mit Portwein

Pflaumen-Chutney mit Portwein vor dem Kochen

Die Zwetschgen sind abgeerntet und weitgehend verarbeitet. Der letzte Rest reichte gerade noch für dieses Pflaumenchutney. Okay, eigentlich ist es ja ein Zwetschgenchutney geworden. Aber ich denke mal den Unterschied merkt man nicht. 😉 Das Pflaumen-Chutney schmeckt fruchtig und süß-säuerlich und passt dank der kräftigen Gewürze sehr gut zu Kurzgebratenem vom Schwein oder Rind, zu Wild aber auch zum Fleisch-Fondue. Wichtig ist, dass man reife und aromatische Pflaumen verwendet.

Zutaten
  • 500 g Pflaumen (entsteint und fertig vorbereitet gewogen, brutto sind es ca. 600 g)
  • 75 g Apfel (geschält und ohne Kerngehäuse gewogen, brutto gut 100 g)
  • 150 g rote Zwiebeln (geschält und fertig vorbereitet gewogen, brutto ca. 200 g)
  • 80 ml Portwein (ersatzweise Traubensaft)
  • 125 g Gelierzucker 1 zu 1
  • 2-cm-Stück Ingwer (ca. 15 g)
  • ca. 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
Essig-Sud
  • 100 ml Balsamico-Essig
  • 1 TL Pimentkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Sternanis

Zubereitungszeit: 35 Minuten
Portionen: ca. 4 Gläser á 200 ml

Zubereitung

Die Pflaumen waschen, gut abtrocknen lassen, entsteinen, in kleine Würfel schneiden und 500 g abwiegen. Den Apfel schälen, Kerngehäuse rausschneiden,  klein würfeln und 75 g abwiegen. Die Zwiebeln abziehen, vierteln, in feine Scheiben schneiden und 200 g abwiegen. Den Ingwer schälen und sehr fein hacken oder reiben.

Den Essig und die Gewürze in einen kleinen Topf geben. Aufkochen und ohne Deckel 10 Min. bei schwacher Hitze köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb abgießen und auffangen. Die Gewürze wegwerfen.

Pflaumen- und Apfelstücke, Zwiebeln, Ingwer und Portwein (oder Traubensaft) zusammen mit dem Essigsud in einen Kochtopf geben. Auf großer Flamme zum Kochen bringen, dabei gut durchrühren. Die Hitze reduzieren und 10 Minuten sanft köcheln lassen. Dabei  immer wieder umrühren. Den Topf vom Feuer nehmen, den Gelierzucker, Salz und Pfeffer zugeben und kräftig durchrühren. Zurück auf den Herd stellen, wieder zum Kochen bringen. Jetzt beginnt die Zeit zu zählen. Die Masse muss unter ständigem Rühren mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen, dazu einen Teelöffel Chutney auf einen kalten Teller geben. Wenn man den Teller jetzt schräg hält, sollte die Masse zähflüssig verlaufen. Ist das Chutney noch zu flüssig, noch eine Minute weiterkochen.  Ggf.  noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt das Chutney in, mit kochendem Wasser ausgespülte, Gläser füllen. Die Gläser sofort verschließen, umdrehen und etwa 7 Minuten auf den Deckeln stehen lassen. Fertig

Das Pflaumen-Chutney sollte noch eine Woche durchziehen. Die Gläser kühl und trocken lagern, dann bleibt das Chutney ca. 6 Monate haltbar. Angebrochene Gläser natürlich im Kühlschrank aufbewahrfen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

2 Kommentare zu “Pflaumen-Chutney mit Portwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflaumen-Chutney mit Portwein

Jürgen 11:45