Himmel un Ääd (Himmel und Erde) mit Leberwurst

Foto: Himmel un Ääd mit Leberwurst

Himmel un Ääd mit Leberwurst

Himmel und Erde wollte ich schon längst mal nachkochen. Im Restaurant habe ich es immer nur mit Blutwurst gesehen und die mag ich nicht. Jetzt hab ich ’s endlich mal geschafft. Der Herbst ist natürlich die optimale Jahreszeit für dieses Gericht: Äpfel und Kartoffeln sind reif und frisch geerntet sind sie natürlich am leckersten. Nun war dieses Jahr sowohl die Apfel- als auch die Kartoffelernte, also ran an die Töpfe.

Wie so oft gibt es bei diesen traditionellen Gerichten zahlreiche Variationen. In manchen Rezepten wird aus den Äpfeln Apfelmus gekocht, in anderen sollen sie eher stückig bleiben. Da ich es gerne mag, wenn Kartoffelbrei auch noch etwas stückig ist, habe ich beschlossen auch die Äpfel nicht total zerkochen zu lassen. Im Gegensatz zu Apfelmus als Kompott, dürfen die Äpfel hier nicht zu stark gesüßt werden. Auf ein halbes Kilo Äpfel reichen ca. 2 Teelöffel Zucker – eher erstmal etwas weniger nehmen und am Ende dann nochmal abschmecken.

Zutaten
  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g aromatische Äpfel
  • Schuss Weißwein
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 50 g durchwachsener Speck
  • 1-2 TL Zucker
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • 1/4 TL Salz
  • 70-100 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 300 g Blutwurst oder Leberwurst (auch wenn Leberwurst wohl nicht typisch ist)
  • 2 EL Mehl


Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Kartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 20-25 weich kochen. Derweil die Äpfel schälen, das Kerngehäuse herausschneiden und die Äpfel ebenfalls grob würfeln. Die Apfelstücke mit dem Zucker, etwas Zitronensaft und Weißwein mischen und auf kleiner Flamme 7-8 Minuten dünsten – sie sollen weich sein, aber nicht zu Mus zerkocht!

Als nächstes den Speck fein würfeln und die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Speck und Zwiebeln in einer Pfanne anbraten, bis die Zwiebeln anfangen Farbe zu nehmen. Alles herausnehmen und warm stellen.

Die Leberwurst in fingerdicke Scheiben schneiden, im Mehl wälzen, so die Scheiben leicht mehliert sind. In der Pfanne in der zuvor die Zwiebeln angebraten wurden, die Leberwurstscheiben auf jeder Seite ca. 2-3 Minuten braten, bis sie schön braun sind. Jetzt sollten die Kartoffeln weich sein. Zeit also, sie abzugießen und grob zu stampfen. Dabei die Milch, Butter, Salz und geriebene Muskatnuss zugeben. Die Apfelstücke zugeben und vorsichtig unterrühren.

Apfel-Kartoffel-Gemisch auf vorgewärmte Teller geben. Die Leberwurstscheiben auflegen und Zwiebel-Speck-Gemisch darüber geben. Wer mag, kann noch etwas grob gehackte Petersilie drüber streuen. Sofrt servieren.

Dazu passt am besten ein kühles Bier.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Himmel un Ääd (Himmel und Erde) mit Leberwurst

  1. Hallo Jürgen,

    Mein Mann liebt Himmel & Erde, aber auch ich mag keine Blutwurst, deshalb gab es das bei uns sehr selten. Deshalb bin ich echt happy, dass wir mit dieser Variante eine gefunden haben, die mir auch schmeckt 🙂

    LG

    Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Himmel un Ääd (Himmel und Erde) mit Leberwurst

Jürgen 16:26