Selbst gemachter Hummus – Kichererbsen mal anders

Foto: Selbst gemachter Hummus

Selbst gemachter Hummus

Hummus ist eine Creme aus pürierten Kichererbsen und Seasampaste, die pikant gewürzt wird. Man isst sie mit geröstetem Fladenbrot. Hummus sollte auf keiner Tafel fehlen, wenn man arabisch kocht. Reste kann man übrigens gut als Brotaufstrich verwenden. Mir schmeckt sie dann am besten auf Ciabattabrot mit ein paar Olivenscheibchen. Mittlerweile bekommt man Hummus in fast jedem Supermarkt als Fertigprodukt. Aber der ist geschmacklich so weit von dem selbst gemachten entfernt, dass man sich die Arbeit unbedingt machen sollte. Zumal der Arbeitsaufwand gering ist. Wenn man vorgekochte Kichererbsen aus der Dose nimmt, ist der Hummus in einer knappen halben Stunde fertig.

Zutaten
  • 1 Dose Kichererbsen (240 g Abtropfgewicht)
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 Zitronen
  • Salz
  • 1 Msp. Kreuzkümmel
  • 75 g Tahini-Paste (Sesampaste aus dem Glas)
  • 8 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Petersilie
  • 25 g schwarze Oliven ohne Stein
  • etwas Chillipulver
  • Salz
  • Fladenbrot zum Servieren

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 30 Minuten plus 30 Minuten Zeit zum Durchziehen

Zubereitung

Die Kichererbsen auf ein Sieb geben, kurz abspülen, in einen Topf geben und mit Wasser bedeckt 20 Minuten köcheln lassen. Das Wasser abgießen, die Kichererbsen, abtropfen  und abkühlen lassen. Derweil den Knoblauch pellen, eine Zitrone in Schnitze schneiden und die zweite auspressen. Die Kichererbsen durch den Fleischwolf (feine Scheibe) drehen. Oder zusammen mit der Sesampaste, dem Knoblauch und dem Olivenöl mit dem Pürierstab gründlich pürieren, so dass eine cremige Paste entsteht – es dürfen keine Stückchen mehr zu erkennen sein! Wenn die Paste noch sehr fest sein sollte, noch etwas Olivenöl zugeben.

Salz, Kreuzkümmel und Zitronensaft unter das Püree rühren und dieses abschmecken. Den fertigen Hummus zugedeckt für 30 Minuten kalt stellen.

Vor dem Servieren die Petersilie und die Blättchen abzupfen. Den fertigen Hummus in einer Schale anrichten: mit einem Löffel kleine Vertiefungen hinein drücken und in diese ein wenig Olivenöl träufeln. Mit etwas Chilipulver bestäuben und mit Oliven, Zitronenspalten und Petersilienblättchen garniert servieren. Dazu passt am besten geröstetes Fladenbrot. Den Hummus nimmt man mit einem kleinen Stückchen Brot direkt aus der Schale. Dazu je nach Geschmack noch eine Olive.

Die Menge reicht als Vorspeise für 4 Personen. Auf dem Bild oben wurde die doppelte Menge des Rezeptes zubereitet. Leider war ich zu langsam mit dem Fotografieren, so dass schon etwas rausgenommen wurde und das Hummus nicht mehr ganz so dekorativ aussieht. 😉

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Selbst gemachter Hummus – Kichererbsen mal anders

Jürgen 15:02