Schweinebraten (ein bisschen nach Schubeck)

Zutaten
  • 500 g Schweinebraten
  • 1 Karotte
  • 1 Paprikaschote rot oder gelb
  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stängel Thymian und Rosmarin, am besten frisch
  • 2 EL Olivenöl
  • 3/4 L Gemüsebrühe oder Fond
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Rosmarin, gehackt
  • 2 EL Parmesan, gerieben
  • 1 EL Kürbiskerne, gehackt
  • 2 EL Semmelbrösel

Schwierigkeitsgrad: Normal
Vegetarisch: Nein
Portionen: 3
Vorbereitungszeit: 20 (Minuten)
Kochzeit: 120 (Minuten)

Beschreibung

Schubeck macht in seinen Liebesmenüs etwas ähnliches mit „Kalbsbackerl“. Ich habe das Rezept abgewandelt und mache auf diese Art und Weise gerne meine Braten, egal von welchem Tier.

Zubereitung

Bratenfleisch waschen und gut abtrocknen. Gemüse und Zwiebeln gleichmäßig würfeln, 0,5 bis 1 cm große Würfel, die Tomaten müssen nicht abgezogen werden. Gemüsebrühe vorbereiten. Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
Olivenöl in einen backofenfesten Bratentopf mit ebensolchem Deckel erhitzen, Braten gut anbraten. Herausnehmen und im Bratfett Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch und Kräuterstängel durchrösten, Fleisch salzen und pfeffern, zum Röstgemüse geben und mit der Brühe ablöschen. Idealerweise ist das Fleisch fast völlig in der Brühe. Aufkochen lassen und in den vorgeheizten Backofen stellen. 45 min. bei 180 Grad im offenen Topf schmoren, dabei immer mal prüfen, ob noch genug Brühe im Topf ist, evtl. Wasser oder Brühe nachfüllen. Deckel drauf und bei 150 Grad noch eine weitere Stunde, bei „renitentem“ Fleisch noch 1,5 Stunden schmoren lassen.
Inzwischen Butter, gehackten Rosmarin, Kürbiskerne, Semmelbrösel und Parmesan verkenten und etwas ziehen lassen. Wenn der Braten fertig ist, aus der Soße nehmen, in eine feuerfeste Form oder auf ein Stück Alufolie legen, Ofentemperatur auf 200 Grad hochdrehen. Die Bröselmasse auf den Braten geben und diesen ca. 10 Minuten knusprig überbacken.
In der Zwischenzeit die Kräuterstängel aus der Soße fischen, etwas einkochen lassen und mit allem Gemüse mit dem Pürierstab pürieren. Dadurch wird die Soße schön gebunden. Evtl. noch etwas nachsalzen.
Braten aus dem Backofen nehmen und noch ein paar Minuten vor dem Anschneiden ruhen lassen.
Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Kartoffelklöße und ein grüner Salat.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweinebraten (ein bisschen nach Schubeck)

Martina 11:59