Schweinefilet-Kokospfanne mit Kiwi

Es ist Kiwi-Zeit, zumindest wenn man eine solche Pflanze im Garten stehen hat. Nein, halt, zwei müssen es natürlich sein, ein Männlein und ein Weiblein – wobei nur die letztere die Früchte trägt. Dieses Jahr tat die gut 20 Jahre alte Pflanze dies wieder sehr üppig: rund 12 Kilo betrug die Ernte. Kühl (d.h. im Gemüsefach des Kühlschranks) gelagert halten die Früchte ungefähr drei Monate und reifen in dieser Zeit noch ganz langsam. Angesichts der Menge macht es aber Sinn, sich beizeiten mit Rezepten für ihre Verwertung zu befassen. Heute fiel meine Wahl auf ein asiatisch angehauchtes Rezept, bei dem die Kiwi wohl die Ananas ersetzen sollte.

Schon beim Durchlesen des Rezeptes ahnte ich, dass ich da würde nachbessern müssen – und so war es dann auch. Irgendwie fehlte dem Gericht noch etwas… ganz klar: etwas Zucker musste noch hinein. Möglicherweise lag es daran, dass die verwendeten Kiwis noch nicht richtig reif waren. Ich denke jedoch auch mit reifen Früchten, kann ein Löffel Zucker nicht schaden. Aber damit war ich noch immer nicht zufrieden. Nach einigem Grübeln kam mir dann die Idee, es mit ein wenig Fischsoße zu probieren. Schließlich lassen die Zutaten ja durchaus auf ein asiatisches Gericht schließen und da ist die Asia-Variante von unserem Maggi meist keine schlechte Wahl. Und so war es: nun war das Gericht richtig.

Zutaten
  • 350 g Schweinelende
  • 200 g Kiwis, reif aber nicht zu weich
  • 2 Zwiebeln
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 200 ml Kokossahne
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 1 Chilischote
  • 1 cm Ingwer
  • 4 Korianderstängel
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Fischsoße

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Schweinelende parieren und quer zur Faser in Scheiben und dann in Würfel schneiden. Zwiebeln in feine Würfel schneiden, Knoblauch sehr fein hacken. Die Paprikaschoten entkernen und in feine Streifen schneiden. Öl im Wok erhitzen und die Lendenwürfel bei starker Hitze 4-5 Minuten ringsum kräftig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln im restlichen Öl andünsten, ohne dass sie Farbe nehmen. Die Paprika zugeben und 2 Minuten weiterbraten. Dann Knoblauch,  feingehackten Ingwer und die klein gehackte Chilischote dazugeben. Gut durchrühren und den Saft der Zitrone dazugießen, kurz sautieren. Mit der Kokosmilch ablöschen, salzen und pfeffern. Die Fleischwürfel dazugeben und 15 Minuten auf kleiner Flamme simmern lassen. Kiwis schälen und in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Kiwiwürfelchen kurz anschmoren. Fleisch-Kokospfanne auf Teller verteilen, Kiwiwürfelchen darübergeben und mit gehacktem Koriander bestreuen. Dazu passt am gesten Reis.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweinefilet-Kokospfanne mit Kiwi

Jürgen 16:18