Risotto mit Meeresfrüchten

Risotto dauert ja immer etwas länger und ist daher nicht für jeden (Arbeits-)tag geeignet. Somit lag dieses Rezept schon einige Zeit in meinem „Nachkochordner“. Gestern war es dann endlich soweit. Eine leckere Angelegenheit. Parmesan und Zitronensaft waren meine Ergänzung des Rezeptes. Damit wurde das ganze noch etwas runder.

Risotto mit Meeresfrücheten

Risotto mit Meeresfrücheten

Zutaten
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 125  Riesengarnelen (ohne Kopf und Schale)
  • 200 g TK-Meeresfrüchte
  • 50 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g Kirschtomaten
  • 60 g Butter
  • 4 EL Olivenöl
  • 125 g Risotto-Reis (Carnaroli, Vialone Nano oder Arborio)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 ml Weißwein
  • 3 EL trockener Wermut (z. B. Noilly Prat)
  • 600 ml Gemüsefond
  • 2 – 3 EL Zitronensaft
  • 4 EL geriebenen Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung

Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten bis er anfängt zu duften und beiseite stellen. Garnelen der Länge nach aufschneiden, den Darm entfernen und kalt stellen. Meeresfrüchte in einem Sieb auftauen und abtropfen lassen. Die Schalotten fein würfeln und die Knoblauchzehen mit der flachen Messerseite andrücken. Die Tomaten, je nach Größe, halbieren oder vierteln.

20 g Butter und 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten glasig dünsten. Reis und Lorbeer zugeben und 1 Minute dünsten, dabei gut durchrühren. Risotto mit Wein und Wermut ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Etwas heiße Gemüsebrühe aufgießen  und 25 Minuten offen köcheln lassen, dabei regelmäßig durchrühren und nach und nach mit der restlichen Brühe aufgießen. Den Knoblauch und das Lorbeerblatt entfernen.

20 g Butter und restliches Öl in einem Topf erhitzen. Die Meeresfrüchte darin bei milder Hitze 4-5 Minuten dünsten. Nach 2 Minuten Fenchelsaat, Tomaten und Garnelen zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Meeresfrüchte, Garnelen geriebenen Parmesan und restliche Butter mit dem Risotto mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Dazu passt ein kleiner Salat.

Notiz

Die Fenchelmenge werde ich beim nächsten Mal deutlich reduzieren – mindestens um die Hälfte. Und ich werde ihn im Mörser grob zerkleinern. So war mir das zu intensiv, vor allem wenn ich auf eines der großen Körner biss.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Risotto mit Meeresfrüchten

Jürgen 9:36