Improvisierte Tomaten-Thunfischsoße zu Pasta

Improvisierte Tomaten-Thunfisch-Soße für Pasta

Das ist mir ja schon lange nicht mehr passiert: Letztens war ich so vertieft in die Arbeit, dass ich doch glatt den Feierabend verpasst habe. Als ich endlich auf die Uhr schaute erschrak ich, war es doch bereits kurz vor 19 Uhr. Und ich hatte mir noch überhaupt keine Gedanken ums Essen gemacht! Um die Zeit noch einkaufen und dann erst kochen? Der Gedanke gefiel mir überhaupt nicht. Sowas ist dann typischerweise ein Fall für Pasta rapida – ein schnelles Nudelgericht. Der Klassiker ist dann häufig Spaghetti Aglio e Olio. Die hatte ich allerdings letzte Woche erst und mochte sie nicht schon wieder auf dem Teller haben. Und so ging ich im Geiste die diversen Rezepte durch: Spaghetti Carbonara – da fehlte mir der Schinken; Spaghetti Bolognese – dauert zu lange und Hackfleisch hatte ich auch nicht im Haus; Nudeln mit meiner Lieblings-Thunfischsoße – dafür fehlten mir die Champignons und Kapern. Egal was ich aussuchte, irgendwas fehlte immer: Weißwein, Hähnchenbrust, Gorgonzola, Spinat (oder ersatzweise Mangold), Oliven. Nach 15 Minuten Rezepte lesen, fasste ich schließlich den Entschluss es mit einer Thunfischsoße zu probieren, denn da hatte ich schon irgendwie Lust drauf. Heraus kam diese improvisierte Thunfischsoße „verpasster Feierabend“. 😉 Halt mit den Zutaten gekocht, die im Hause waren: Dosentomaten, Pepperoni, Zwiebel, Tomatenmark, saure Sahne (musste weg), Kräuter und natürlich Thunfisch. Das Ergebnis war übrigens durchaus lecker und das lag nicht etwa daran, dass ich so einen Bärenhunger hatte, als das Essen endlich auf dem Tisch stand. Den Rest gab es nämlich aufgewärmt am nächsten Tag und da schmeckte die Soße nochmal genauso gut. 🙂

Zutaten
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
  • 1 Dose Thunfisch im eigenem Saft (150 g Abtropfgewicht)
  • 6 eingelegte milde Pepperoni
  • 100 ml saure Sahne
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Pfeffer
  • Salz
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • etwas gemahlene Chili
  • ggf. etwas Parmesan oder Peccorino

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Die eingelegten Pepperoni abtropfen lassen und dicke Scheiben schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel eine Minute darin anbraten. Knoblauch und Pepperoni zugeben und eine Minute weiterbraten – der Knoblauch darf dabei nicht braun werden. Die Dosentomaten mitsamt dem Saft zugeben und kurz aufkochen lassen. Tomatenmark, gekörnte Gemüsebrühe, Oregano, Salz, Pfeffer, Zucker und gemahlene Chili zugeben und im offenen Topf ca. 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Soße schön eingedickt ist.

Nach gut 20 Minuten Kochzeit ist es an der Zeit das Wasser für die Spaghetti aufsetzen und diese al dente kochen (Kochzeit der Nudeln 8 Minuten).

Den Thunfisch abgießen mit einer Gabel etwas zerteilen. Zusammen mit der sauren Sahne in die Soße rühren und fünf Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen. Jetzt noch das Basilikum und die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken. Beides in die Soße geben (ein paar Blättchen als Deko zurückbehalten). Diese noch eine Minute ziehen lassen und mit Salz, Pfeffer, Chili und Zucker abschmecken. Die Spaghetti auf Teller verteilen, die Soße darüber gießen, mit den restlichen Kräutern bestreuen und ggf. noch etwas geriebenem Parmesan oder Peccorino darauf geben.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Improvisierte Tomaten-Thunfischsoße zu Pasta

Jürgen 10:51