Bruschetta-Aufstrich aus getrockneten Tomaten

Bruschetta-Aufstrich aus getrockneten Tomaten

Eine der ersten Anwendungen für die selbst eingelegten getrockneten Tomaten war dieser Bruschetta-Aufstrich. Die Idee dafür kam mir beim Gang durch den Supermarkt, wo ich ein entsprechendes Fertigprodukt im Regal entdeckte. Da dieses in dem Regal mit den hochpreisigen Produkten stand, war mir schon klar, dass es eher ein teures Vergnügen würde. Und nach einem Blick auf die Zutatenliste, die neben getrockneten Tomaten und Olivenöl, lediglich noch ein paar Kräuter, Zwiebel, Salz und Knoblauch enthielt (und natürlich die unvermeidlichen Antioxidationsmittel und E-irgendwas-Geschichten), stellte ich das Glas in einem Anflug von Geiz und „Das-kann-ich-auch-selber“-Sturheit, wieder zurück ins Regal.

Wieder zuhause angekommen warf ich erstmal die Suchmaschine an und schaute, was es so alles an Rezepten hierzu gibt. Letztendlich wurde es dann eine Kombination aus zwei verschiedenen Rezeptideen. An Kräutern kam reichlich Oregano (um die Jahreszeit natürlich getrockneter) und glatte Petersilie (die natürlich frisch) hinein und ein wenig Knoblauch. Der Auftstrich ist in gut 10 Minuten zubereitet und oberlecker.

Update 18.03.2012: Wenn der Bruschetta-Aufstrich längere Zeit durchzieht bekommen die Zwiebeln einen etwas unangenehmen bitteren Ton. Daher habe ich beim zweiten Versuch Schalotten genommen. Die sind milder und feiner im Geschmack und ich hoffe, dass sich geschmacklich auch nach mehreren Wochen nicht so verändern wie die roten Zwiebeln (falls das Glas denn so alt wird ;-))

Zutaten
  • 8 – 10 in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • 6 Zweige Oregano oder 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 kleine rote Zwiebel  2 Schalotten
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl zum Abdecken

Portionen: 8 – 10
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitung

Die getrocknetenen Tomaten, Zwiebel (bzw. Schalotten) und Knoblauchzehe sehr fein hacken. Die Petersilie und den Oregano waschen und gut trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und ebenfalls schön fein hacken. Alles zusammen mit dem Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ein Glas mit Schraubverschluss und ca. 250 ml Fassungsvermögen mit kochendem Wasser füllen. Den Deckel draufschrauben und umgedreht 7 Minuten stehen lassen. Das Wasser ausschütten und das Glas etwas abtropfen lassen. Den Bruschetta-Aufstrich einfüllen und mit Olivenöl aufgießen, so das die Masse komplett abgedeckt ist. Im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.

Der Aufstrich hält sich im Kühlschrank mindestens drei Wochen, wenn man ihn nach jeder Entnahme wieder mit etwas Olivenöl bedeckt.

Die Menge reicht für ca. 8 – 10 Scheiben Ciabatta-Brot oder Baguette (ich hatte leider nur Toastbrot zur Hand, das geht zur Not aber auch ;-)). Wer mag kann das Brot vor dem Bestreichen noch kurz in der Pfanne anrösten, ein paar Parmesanspäne oder etwas kleingehacktes, frisches Basilikum darüber streuen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bruschetta-Aufstrich aus getrockneten Tomaten

Jürgen 14:59