Eingelegte getrocknete Tomaten mit Kräutern (Pomodori secchi sott'olio)

Als ich vor einiger Zeit in Öl eingelegte, getrocknete Tomaten gekauft habe, gab es im Supermarkt nur ein Produkt im Sortiment. Ohne auf den Preis zu schauen, legte ich es in den Einkaufswagen. An der Kasse dann die Überraschung: 2,90 € für ein Glas mit gerade mal 265 ml Inhalt. Und davon waren lediglich 42% Tomaten, der Rest vor allem Öl (pflanzliches laut Zutatenliste, also wohl kein Olivenöl), ein paar Kräuter und – was mich am meisten störte – „Aroma“ und Antioxidationsmittel E271. Geschmacklich waren sie zwar nicht schlecht, aber auch nicht überwältigend. Angesichts des hohen Preises, war ich doch eher unzufrieden. Und so reifte der Entschluss, bei passender Gelegenheit getrocknete Tomaten selber in Öl einzulegen. Beim nächsten Einkauf suchte und fand ich in der Obst- und Gemüseabteilung abgepackte, getrocknete Tomaten; gesalzen und ungeschwefelt, 200 g für nicht einmal zwei Euro. Kurz entschlossen nahm ich eine Packung mit. 200 Gramm getrocknete Tomaten sind schon eine ziemliche Menge. Ich schätzte, dass sie für fünf von den kleinen 265ml-Gläsern reichen würden. Eine Schätzung, die sich später bestätigen sollte. Zunächst habe ich aber nur die Hälfte der Tomaten nach dem folgenden Rezept in Öl eingelegt. Das Ergebnis war sehr überzeugend. Ich habe zum Einlegen das Aldi-Olivenöl genommen, dass ich auch regelmäßig zum Kochen und für Salate verwende. Mit den Kräutern war ich zurückhaltend. Da würze ich dann später lieber nach. Je nachdem wofür die getrockneten Tomaten verwendet werden, kommen ja doch sehr unterschiedliche Kräuter zum Einsatz. Auf den Knoblauch habe ich sogar ganz verzichtet. Geschmacklich sind diese Tomaten viel besser als alle, die ich bisher gekauft habe. Allerdings sehen sie nicht ganz so schön aus, weil sie doch sehr dunkel sind. Ich nehme an, das liegt daran, dass sie nicht geschwefelt waren. Ungeschwefelte getrocknete Aprikosen sehen ja auch deutlich dunkler (und damit etwas unansehnlicher) aus, als ihre geschwefelten Pendants, die noch die typische Aprikosenfarbe aufweisen.

Abgesehen davon, dass die selbst eingelegten Tomaten besser schmecken, als die die man fertig zu kaufen kriegt, sind sie auch erheblich preiswerter. Die 100 g getrockneten Tomaten ergaben knapp zweieinhalb von den 265ml-Gläsern. Bei einem Materialeinsatz von knapp 2 € für Tomaten und Olivenöl eine Ersparnis von rund 70% – bei besserer Qualität und mit dem Vorteil, dass die Tomaten individuell gewürzt werden können.

Zutaten
  • 100 g getrocknete Tomaten (gesalzen, ungeschwefelt)
  • 125 – 150 ml Olivenöl
  • 2 – 3 TL Kräuter (z.B. Rosmarin, Thymian, Estragon, Oregano, Lorbeerblätter)
  • ggf. 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rotweinessig
  • Salz

Portionen: ergibt ein volles 500g-Glas und noch etwas mehr
Zubereitungszeit
: 15 Minuten (plus 1 Stunde Einweichzeit)

Zubereitung

Wasser in einem entsprechend großen Topf aufkochen. Die getrockneten Tomaten hineingeben und den Topf vom Feuer nehmen. Die Tomaten müssen jetzt eine Stunde in dem Wasser ziehen, damit sie weich werden und das Salz verlieren. Die Tomaten mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und auf Küchenkrepp gut abtrocknen lassen. Die Knoblauchzehen schälen und in dicke Scheiben schneiden.

Das Glas mit kochendem Wasser füllen, mit dem Deckel verschließen und 7 Minuten stehen lassen, damit es möglichst keimfrei wird. Dann das Wasser abgießen und das Glas etwas abtropfen lassen. Die Tomaten, Knoblauchzehen und Kräuter mit dem Essig vermischen und in das Glas schichten. Mit dem Olivenöl aufgießen. Den Deckel draufschrauben und gut durchschütteln.

Die Tomaten eine Woche im Kühlschrank durchziehen lassen.  Wer es gar nicht abwarten kann, kann die Tomaten auch schon am nächsten Tag verwenden. Sehr lecker ist der daraus zubereitete Bruschetta-Aufstrich (Rezept verblogge ich demnächst) oder Pesto Rosso. Wie lange sie im Kühlschrank halten kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

5 Kommentare zu “Eingelegte getrocknete Tomaten mit Kräutern (Pomodori secchi sott'olio)

  1. Pingback: Bruschetta-Aufstrich aus getrockneten Tomaten - Lotta - kochende Leidenschaft

  2. Pingback: Italienische Basis-Tomatensoße für Pizza und Pasta | Lotta - kochende Leidenschaft

  3. Pingback: Getrocknete Tomaten selbstgemacht | Lotta - kochende Leidenschaft

  4. Pingback: Getrocknete Tomaten — Gesundheitsspiegel | Das Blog rund um ihre Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eingelegte getrocknete Tomaten mit Kräutern (Pomodori secchi sott'olio)

Jürgen 14:36