Das echte Wiener Schnitzel

Foto Original Wiener Schnitzel (vom Kalb) mit Bratkartoffeln

Original Wiener Schnitzel (vom Kalb) mit Bratkartoffeln

Kalbfleisch gehört zu den Fleischsorten, die bei mir recht selten auf den Tisch kommen. Diesesmal wollte ich aber mal ein originalgetreues Wiener Schnitzel machen und das besteht nun einmal aus Kalbsschnitzel. Wer mag kann es natürlich auch mit Schweineschnitzel machen. Das ist dann halt ein Schnitzel „Wiener Art“ (weil es paniert ist) und eines der wohl am häufigstens auf Speisekarten in der Gastronomie anzutreffendes Gericht. Kein Wunder, bleibt das Fleisch durch das Panieren doch viel saftiger. Wenn auch um den Preis eines deutlichen Mehr an Kalorien, denn es läßt sich nicht vermeiden, dass die Panade einiges von dem Bratfett aufnimmt. Und auch das anschließende Entfetten auf Küchenkrepp reduziert die Kalorienzahl nur begrenzt.

Damit das Wiener Schnitzel gelingt, muss man beim Panieren vorsichtig arbeiten. Vor allem darf man das Paniermehl am Ende nicht festdrücken, sonst wird die Panade beim Braten zu fest. Die Fettmenge in der Pfanne sollte üppig bemessen sein und beim Einlegen der Schnitzel sollte es richtig heiß sein. Während des Bratens dann die Schnitzel häufig in der Pfanne durchschwenken. Hat man alles richtig gemacht, wird man mit einem zarten Schnitzel in einer lockeren, goldbraunen und knusprigen Panade belohnt. Dazu gab es Bratkartoffeln, aber natürlich kann man auch Pommes Frites dazu servieren – auf die paar Kalorien mehr kommt es dann auch nicht mehr an. 😉

Zutaten
  • 2 Kalbsschnitzel á 175-200 g
  • 100 g Semmelbrösel
  • 4 EL Mehl
  • 1 Ei (Größe L)
  • 75 ml süße Sahne
  • 5 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 unbehandelte Zitrone bzw. Bio-Zitrone
  • 2 Sardellenfilets
  • 2 Stängel glatte Petersilie

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Die Schnitzel mit der flachen Seite des Fleischklopfers schön dünn klopfen. Wer keinen Fleischklopfer hat, kann als Alternative eine Kasserolle nehmen. Das Fleisch unbedingt mit Frischhaltefolie oder einem Gefrierbeutel abdecken, das schont die Struktur. Die Schnitzel salzen und pfeffern.

Die süße Sahne mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Ei schaumig schlagen und vorsichtig unter die Sahne heben. Das Mehl, die Sahne-Ei-Masse und das Paniermehl auf je einen tiefen Teller geben.

Das Butterschmalz in einer Pfanne, die ausreichend groß für zwei Schnitzel ist, zerlassen und heiß werden lassen. Die Schnitzel zuerst gründlich im Mehl wälzen. Dann durch die Sahne-Ei-Masse ziehen und anschließend im Paniermehl wälzen, so dass die Schnitzel vollständig umhüllt sind. Die Panade aber nicht andrücken! Die Schnitzel vorsichtig in das heiße Fett legen und auf beiden Seiten ca. 2-3 Minuten braten, bis die Panade schön goldbraun geworden ist. Während des Bratens die Pfanne ständig gut durchschwenken, so dass die Schnitzel in Bewegung bleiben.

Schnitzel auf Küchenkrepp kurz (ca. 1 Minute) entfetten. In der Zwischenzeit die Zitrone in Scheiben schneiden, die Sardellenfilets unter fließendem Wasser abspülen und ein paar Petersilienblättchen abzupfen. Die Schnitzel auf Tellern anrichten, mit den Zitronenscheiben und der Petersilie garniern und auf je ein Sardellenfilet auflegen.

Dazu Bratkartoffeln oder Pommes Frites reichen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Das echte Wiener Schnitzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das echte Wiener Schnitzel

Jürgen 13:55