Lasagne mit Lachs und Mangold

Foto: Lasagne mit Lachs und Mangold

Lachslasagne mit Mangold

Mangold nehme ich gerne mal als Ersatz für Spinat – vor allem wenn er gerade so reichlich im Garten wächst wie zur Zeit. Der Vorteil des Eigenanbaus liegt vor allem darin, dass man nach Bedarf soviele Blätter ernten kann, wie gerade gebraucht werden. In diesem Rezept sind es gerade mal 300 g. Eine gekaufte Mangoldstaude wiegt eher so um die 500 Gramm – viel zu viel und dann habe ich ein Resteverwertungsproblem!

Da Mangold einen eher schwachen Eigengeschmack hat, kombiniere ich ihn gerne mit Knoblauch und Sahne. So auch in diesem Rezept. Die Lachslasagne macht nicht viel Arbeit und ist daher auch gut Feierabend-geeignet – zumindest wenn der Hunger nicht so groß ist, dass das Essen binnen 20 Minuten auf dem Tisch stehen muss. 😉

Zutaten
  • 300 g Mangold
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Lachsfilet
  • Olivenöl für die Form
  • 9 Lasagneblätter
  • 200 ml Milch
  • 200 ml süße Sahne
  • 75 ml trockenen Weißwein
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Mehl
  • gemahlene Chili
  • 125 g Emmentaler
  • 25 g Parmesan

Portionen: 3-4
Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zubereitung

Für die S0ße die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und das Mehl dazugeben. Kurz anschwitzen – das Mehl soll nicht bräunen -, und langsam die Milch dazugießen. Dabei gut durchrühren damit sich keine Klümpchen bilden. Die Hälfte der Sahne, das Tomatenmark, den Thymian und den Weißwein dazugeben. Köcheln lassen bis der Mangold fertig ist und die Lasagne zusammengebaut werden soll. Dann mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Soße zu dünn sein sollte noch mit etwas Tomatenmark andicken.

Den Mangold gründlich waschen und etwas abtropfen lassen. Blätter und Stiele in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe sehr fein hacken. In einem Topf etwas Öl erhitzen und den Knoblauch darin kurz anbraten, ohne dass er Farbe nimmt. Dann den Mangold und einen Schuss Wasser zugeben, etwas durchrühren und zusammenfallen lassen. Die restliche Sahne angießen, salzen und pfeffern und mit aufgelegtem Deckel ca. 7-8 Minuten dünsten.

Den Lachs in kleine Würfel schneiden (er kann ruhig noch etwas gefroren sein), salzen und pfeffern. In eine 25×20-cm-Auflaufform zuerste 1⁄3 der Soße, dann eine Schicht Lasagneblätter, den Mangold, eine zweite Schicht Lasagneblätter, das zweite Drittel Soße und die Lachswürfel geben. Mit einer dritten Schicht Lasagneblätter abschließen und die restliche Soße darauf verteilen. Dann den geriebenen Emmentaler und zum Schluss den Parmesan darauf streuen. Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C (Gas Stufe 3) ca. 25 — 30 Minuten backen.

Dazu einen grünen Salat und etwas Ciabattabrot oder Baguette reichen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Ein Kommentar zu “Lasagne mit Lachs und Mangold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lasagne mit Lachs und Mangold

Jürgen 20:24