Vegetarisches aus Bengalen: Bohnen und Kartoffeln in Senföl

Foto Grüne Bohnen und Kartoffeln in Senföl

Vegetarisches aus Bengalen: Grüne Bohnen und Kartoffeln in Senföl

Manchmal kann es so einfach sein, dass richtige Rezept zu finden – so wie heute. Ich stand vor der Aufgabe eine kleine Menge grüne Bohnen zu verarbeiten: 170 Gramm um genau zu sein. Zunächst hatte ich keine rechte Idee, was ich damit machen sollte. Pasta mit grünen Bohnen wäre eine Möglichkeit gewesen, nur hatte ich einfach keine Lust auf Nudeln. Die Bohnen als Beilage zu… ja, zu was? Ein schönes Rinderfilet mit Kräuterbutter zum Beispiel. Im Prinzip schon, nur das heute Sonntag ist, die Geschäfte geschlossen sind und ich gestern natürlich kein Rinderfilet gekauft hatte. 😉 Aber dafür erschien heute Mipis Zusammenfassung von Cucina Rapida für den Juli. Und dort war Peggy mit einem bengalischen Gericht vertreten – mit grünen Bohnen als Hauptzutat! Kurz schreckten mich das Senföl ab, denn wo sollte ich das herbekommen? Aber die Alternative normales Pflanzenöl mit Senfpulver zu mischen konnte ich problemlos umsetzen, da ich Senfsaat in meinem Gewürzfundus habe. Die Kartoffeln habe ich etwas gröber geschnitten, da ich kein Werkzeug habe, um streichholzdicke Stifte zu schneiden und keine Lust hatte, dies von Hand zu machen. Außerdem dachte ich mir, dass die größeren Stücke eher die gleiche Kochzeit haben werden, wie die Bohnen. Und so war es dann auch. Ein wirklich leckeres vegetarisches Gericht. Die Mengenangaben habe ich, wie so oft, etwas abgewandelt. Hier noch das Original bei Multikulinarisch.es dort ist auch die Zubereitung mit richtigem Senföl beschrieben, die weicht nämlich etwas ab.

  • Zutaten
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 2 TL Senfpulver (oder im Mörser fein zermahlene gelbe Senfkörner )
  • 1 TL schwarze Senfsamen
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL getrocknete Chiliflocken
  • 175 g dünne grüne Bohnen
  • 175 g Kartoffeln
  • 200 ml Wasser
  • Salz
  • Saft 1/2 Zitrone

Portionen: 1
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Die Kartoffel schälen und in schmale Scheiben (5 mm dick, 10 mm breit) schneiden. Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden, aber die Bohnen nicht zerteilen.

Den Knoblauch schälen und fein hacken (im Originalrezept wird er in dünne Scheiben geschnitten, aber das hatte ich überlesen).

Das Öl in einer Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen und die schwarzen Senfsamen zugeben. Achtung, diese fangen nach kurzer Zeit an, wie Popcorn zu spingen, daher unbedingt einen Spritzschutz auflegen. Sobald das aufhört, Kurkuma, Knoblauch und Chiliflocken zugeben und unter ständigem Rühren kurz rösten bis der Knoblauch Farbe annimmt und hellbraun wird. Dann sofort die Bohnen und Kartoffeln zugeben und unter gelegentlichen Rühren weitere 5 Minuten braten. Das Wasser zugeben, salzen und das Senfpulver einrühren. Einen Deckel auflegen und das Gemüse auf kleiner Flamme ca. 15-17 Minuten schmoren. Obwohl die Kartoffeln dicker geschnitten waren, als im Originalrezept waren sie nach einer guten Viertelstunde gar und auch die Bohnen waren perfekt. Daher sollte man rechtzeitig probieren. Sobald das Gemüse fast gar ist, den Deckel abnehmen und die restliche Flüssigkeit verkochen lassen. mit ein bis zwei Esslöffel Zitronensaft und Salz abschmecken.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Ein Kommentar zu “Vegetarisches aus Bengalen: Bohnen und Kartoffeln in Senföl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vegetarisches aus Bengalen: Bohnen und Kartoffeln in Senföl

Jürgen 18:18